Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wildpark Hotel

Die schönste Feier für den schönsten Tag

Eine Hochzeit zu planen (oder auch ein anderes großes Fest, einen runden Geburtstag, ein Jubiläum) ist ein Fulltime-Job. Von Kleid über Blumen, Standesamt, Kirche und Gästeliste bis zur perfekten Location für die Feier, sind unzählige Entscheidungen zu treffen und Vieles zu organisieren. 

Wildpark Hotel: Service ausgezeichnet

Im Wildpark Hotel wird SERVICE groß geschrieben. Die „Frühstücksfee“ Sabine Boller wurde von der ServiceSchule Baldus ausgezeichnet. Die ServiceSchule Baldus hat das Wildpark Hotel schon seit vielen Jahren als Veranstaltungsort für verschiedene Weiterbildungen rund um das Thema Service gewählt. Als besondere Auszeichnung erhielt die langjährige Mitarbeiterin Sabine Boller eine Urkunde als vorbildliche Gastgeberin und Dienstleisterin von Vinzenz Baldus, Leiter der ServiceSchule. Frau Boller, was macht für Sie persönlich einen perfekten Service aus?Perfekter Service heißt für mich Leidenschaft für diesen Beruf und diese Leidenschaft, dem Gast zu vermitteln, d.h. Freundlichkeit, und kein aufgesetztes Lächeln sondern von Herzen, Aufmerksamkeit, ohne aufdringlich zu sein, in Stresssituationen ruhig zu bleiben und mit Kritik umgehen zu können, in dem man dem Gast zuhört und nach Lösungen sucht. Was lieben Sie besonders an Ihrer Arbeit? Was macht den Charme des Wildpark Hotels aus?Ich liebe die abwechslungsreichen Tätigkeiten (jeder Tag ist anders!) und die Herausforderung, auf die Wünsche der Gäste einzugehen. Ein dankender und zufriedener Gast, ist die Bestätigung meiner Arbeit. Am Wildpark Hotel gefällt mir besonders die tolle Lage und Aussicht zu …

Ein Gespräch mit dem Chefkoch

Seit März 1999 ist Michael Diekmann Chef der Küchenbrigade im Wildpark hotel Bad Marienberg. Wir haben ihn gefragt, was ihn inspiriert, welche Zutaten er zuhause immer  im Schrank hat und was er vom Trend zur Veganen Küche hält. Herr Diekmann, wie sind Sie eigentlich zum Kochen gekommen?  Durch ein sehr interessantes Schulpraktikum, das schon früh mein Interesse für den Beruf des Kochs geweckt hat. Die Entscheidung für eine Ausbildung war schnell getroffen und  die Leidenschaft und Freude an meinem Job sind mit jeder beruflichen Station gewachsen. Wo liegen Ihre Wurzeln? Sind Sie Westerwälder?  Nein, ich stamme aus Bielefeld und bin also ein „Zugezogener“, wie man hier sagt. Haben Sie ein Lieblingsgericht, das Sie auf Ihren beruflichen Stationen begleitet hat? Aus jedem Hotel in dem ich gearbeitet habe, habe ich für mich tolle, meist regionale Rezepte mitgenommen. Da ist etwas aus Hamburg, Köln, St. Moritz und Zürich, aber auch aus dem Westfälischen etwas dabei. Ich persönlich liebe Fisch, Sauerbraten und kreative vegetarische Gerichte.  Wie stehen Sie als Küchenchef zum wachsenden Trend der veganen Ernährung? Sich vegan …