Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kosmetik

Pflege für Dickhäuter: Wellness für strapazierte Männer-Haut

Ein echter Mann lässt nur Wasser und Seife an seine Haut – Das war einmal. Kosmetische Pflege für den Mann ist unmännlich und überflüssig. Diese Zeiten haben sich grundsätzlich geändert. Männer sollen gepflegt sein. Hautpflege ist so selbstverständlich wie das tägliche Waschen… Die Haut von Männern und Frauen unterscheidet sich deutlich. Da die Oberhaut mehr Zellschichten hat und die Dermis mehr Collagen enthält, ist Männerhaut ungefähr 20% dicker als Frauenhaut. Männerhaut ist grober und robuster, und kommt mit Umweltbelastungen wie Sonne, Klimaanlagen und trockener Luft besser zurecht. Gerade die Gesichtsreinigung ist für die Männerhaut besonders wichtig, denn Männer haben mehr Talgdrüsen als Frauen und zusätzlich sind diese auch noch aktiver. Zumeist glänzt sie an Stirn und Kinn, neigt zu großen Poren, Pickeln und Mitessern. Schon deshalb sollte Mann die Hände vom Cremetopf der Partnerin lassen. Frauenkosmetik enthält in der Regel mehr Fett, die meisten Männer benötigen allerdings lediglich eine leichte Feuchtigkeitscreme. Eine tägliche Reinigung am Morgen entfernt Ausscheidungen des nächtlichen Stoffwechsels, ohne die Haut dabei auszutrocknen. Die Entfernung von Talg, Schweiß und abgestorbenen Hautschüppchen bereitet …

Vegan bunt – Nagellack

Gepflegte Hände und Fingernägel sind heute selbstverständlich geworden und gelten als attraktives Merkmal. Der Handel bietet dafür eine großzügige Auswahl an verschiedenen Kosmetikprodukten speziell für die Handpflege. Gerade in den Frühlings- und Sommermonaten macht es besonders viel Spaß, Finger- und Fußnägel mit leuchtenden und fröhlichen Farben zu „dekorieren“ und sie in Orange, Koralle, Rot oder Blau zu präsentieren.  Ein Nagellack muss viele Eigenschaften erfüllen: sich einfach auftragen lassen, nicht tropfen, schnell trocknen und lange halten. All das wird mit viel Chemie möglich gemacht. Schon beim Öffnen der Nagellackflasche bemerkt man den unangenehmen Geruch, der durch Akrylate entsteht. Doch es gibt eine Alternative. Viele Nagellacke werden heute als „3-free“, „5-free“ bis hin zu „7-free (vegan) Nagellacke“ beworben. Bei diesen Lacken wird, der Ziffer entsprechend, auf bedenkliche Inhaltsstoffe verzichtet.  Bedenkliche Inhaltstoffe sind zum Beispiel: Formaldehyd – wird verwendet, damit der Lack nicht absplittert und um den Nagel zu härten. Formaldehyd wird als krebserregend eingestuft.  Toluol – Lösemittel. Innerhalb der EU darf der Stoff nicht mehr verwendet werden. Eingestuft als fortpflanzungsgefährdend. Phtalate – sog. Weichmacher, die den Nagellack …