Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bio

Fair trade in der Mode

Fair Trade

Bio ist Trend, sei es beim Einkaufen im Supermarkt, in der Kosmetikindustrie oder auch in der Mode. Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und faire Bedingungen der Arbeiter sind bei uns in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Aber was genau bedeutet BIO bzw. Fair Trade in der Modebranche? Mode ist dann fair, wenn die Menschen, die sie herstellen, selbstbestimmt agieren, grundlegende Rechte haben, von ihrer Arbeit leben können und durch diese Arbeit keine gesundheitlichen Schäden davontragen. Geregelte Arbeitszeiten, Rechtssicherheit, Vermeidung von Kinderarbeit und keine Diskriminierung aufgrund von Religion, Rasse oder Herkunft sind die Basis einer fairen Produktion – fair trade. Vom Garn über das Färben bis hin zum Nähen – die Produktion eines Kleidungsstücks läuft in vielen kleinen Schritte und in unterschiedlichen Abteilungen, Firmen und Ländern ab. Das macht es so schwierig, die gesamte Textilherstellung zu kontrollieren und zu zertifizieren. Folgende Siegel helfen, nachhaltige Mode zu erkennen: GOTSDer Global Organic Textile Standard steht für hohe ökologische und soziale Standards in der Produktion. Der GOTS Standard ist das weltweit führende und wichtigste Umweltsiegel für Textilien. FAIR WEARDie Fair Wear …

Multi- statt Monokultur: Ökologische Landwirtschaft auf dem Bioland-Flurhof

Landwirtschaft als Landespflege: Der Westerwald ist eine seit Generationen landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft. Damit diese Region ihren Charakter behält, ist eine aktive, ökologische Landwirtschaft notwendig. Der Bioland Flurhof in Bad Marienberg ist dafür ein Paradebeispiel. Der Hof setzt auf offene Weide- und Wiesenflächen, eine schonende Beweidung durch Rinder und Pferde und die Vermeidung von Monokulturen. „Unser Anliegen ist die lebenswerte Erhaltung unserer Region – sowohl für Einheimische wie für Touristen und Gäste. Dazu gehört für uns der verantwortungsvolle Umgang mit unserer Landschaft, offene Weide- und Wiesenflächen, die durch unsere Rinder und Pferde schonend gepflegt werden. Auch ein Verzicht auf Monokulturen wie endlose Maisfelder gehört für uns zu dieser Philosophie“, erläutert Martin Fischer, der gemeinsam mit seiner Familie den Flurhof bewirtschaftet. „Wir verstehen uns mit unserem Bioland-Hof als Natur- und Landschaftsspfleger. Eine Aufgabe, die viel Zeit und Energie kostet, aber das Beste für den Westerwald bedeutet.“ Gelingen kann das Konzept der kombinierten Landschaftspflege und -erhaltung aber nur, wenn Landwirte wie Familie Fischer und ihr Flurhof in ihrer Arbeit wahrgenommen und unterstützt werden, indem zum Beispiel auch die …