Aktuelle Ausgabe, Extra
Schreibe einen Kommentar

Rosen: Pflege für die Königin im Blumenbeet

Für viele Gärtner ist sie ganz einfach die Königin der Blumen – die Rose. für mich steht das schönste Exemplar seit Jahrzehnten im Garten meiner Mutter, rankt über die Hofeinfahrt, hat riesige Dornen und tiefrote, klassische Blüten.  

La vie en rose: Im Westerwald gibt es eine feste Größe, wenn es um schöne Rosen geht: Der Pflanzenhof Schürg in Wissen verfügt rund ums Jahr über eine riesige Auswahl an  herrlichen Pflanzen und das Team ist sich in einem Punkt komplett einig: „Wir lieben Rosen!“ Andrea Pithahn vom Pflanzenhof Schürg in Wissen gibt – rechtzeitig zu den ersten Wochen der Gartensaison – wichtige Tipps für die Pflege der wertvollen Pflanzen:

Frau Pithan, womit fängt man das Rosenjahr am besten an?

Schon im März startet die Saison mit dem Abräumen des Winterschutzes und einem gezielten Rückschnitt – ungefähr zum Zeitpunkt, wenn die Forsythien blühen. Dann weckt man die Rose aus ihrem Winterschlaf. Anfang April ist dann Zeit für eine Grunddüngung als Basis für eine schöne Blütenpracht im Sommer. Etwas Algenkalk, organischer Langzeitdünger oder guter Kompost sind geeignet. Wer will kann eine Ausstriebsspritzung vornehmen, mit selbst angesetzten Pflanzenstärkungsmitteln zum Beispiel. Eine Ackerschachtelhalmbrühe sorgt späteren Krankheiten vor.

Hilft das auch gegen Blattläuse?

Im Frühsommer heißt es Ruhe bewahren. Der ersten Invasion der Blattläuse begegnet man am besten mechanisch: Streifen sie sie ab oder waschen sie sie mit einem Wasserstrahl und verdünnter Seifenlauge ab. Die chemische Keule schadet auch natürlichen Blattlausbekämpfern wie Marienkäfern und Co. 

Die Zeit von der ersten Blattlaus bis zur ersten Blüte scheint mir immer sehr lang…

Der große Rosenmonat ist der Juni – dann findet auch unser Rosenfest am 24. und 25. Juni statt. Perfekt, um sich neue Sorten in voller Blüte auszusuchen, Container-Rosen zu pflanzen und die Rosengärten zu  besuchen.

Was kann ich nach der Blüte tun, um die Rose möglichst gesund zu halten?

In trockenen Sommern brauchen Rosen Wasser, Pflege und ein waches Auge, um Krankheiten früh zu erkennen. Welke Blüten und krankes Laub sollten entfernt werden. Der Herbst ist die Zeit, um bei naturnahen und Wildsorten die Hagebutten zu ernten und Wurzelware in den Boden zu bringen. Den Abschluß des Rosenjahres bildet der Winterschutz. Jetzt heißt es anhäufeln und – falls nötig, je nach Standort – einpacken. Und: auf den Frühling warten! 

Vielen Dank liebe Frau Pithan! 

TAG DER OFFENEN TÜR
29.-30.04.2017 · Am letzten April-Wochenende begrüßt das Team vom Pflanzenhof Schürg gemeinsam mit seinen Kunden den Frühling. Unser Tipp: Raritäten und Besonderheiten aus ganz Europa sind im Sortiment!

MAIMARKT
14.05.2017 · Entspannt flanieren und einkaufen und im Privatgarten der Familie Schürz auf gärtnerische Entdeckungsreisen gehen.

ROSENFEST
24.-25.06.2017 · Ein ganzes Wochenende dreht sich auf dem Pflanzenhof Schürg alles nur um die Königin der Blumen.

Mehr Infos unter www.schuerg-pflanzenhof.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.