Extra, Küche + Genuss

Mehr als ein Whisky-Tasting

Schokolade, Zedernholz, Rosmarin, Minze, Tannenhonig, Mokka, Tabak, Karamell und Rosenwasser – die Chronologie eines Whisky-Tastings.

Zungenspitze, Abgang, Gaumengefühl, erste und zweite Nase: Bei einem Whisky-Tasting zwischen Experten wie Olaf  Manns und Pia Künstler von Westwood Whisky  und Stefanie Klöckner, Geschäftsführerin der Birkenhof-Brennerei, zu sitzen, ist wirklich eine interessante Erfahrung.  Wenn es dann auch noch um die nächste Generation des Birkenhof-Whiskys FADING HILL geht, umso mehr. Ich hatte das Glück dabei zu sein, als sich Stefanie Klöckner, und Olaf Manns Ende Januar im Verkostungsraum auf dem Birkenhof in Nistertal trafen, um zuerst die Nasen und dann die Geschmacksknospen in das gereifte Ergebnis aus drei Fässern zu vertiefen. Als Fass-Stärke, also unverdünnt, kommt das Destillat ins Glas und man lässt es zuerst einmal durch seinen Duft wirken, bevor es tatsächlich probiert wird und man es „auf der Zunge zergehen“ lässt. Es folgen Vergleiche zwischen den einzelnen Whiskys, man beobachtet die geschmackliche Entwicklung, die die Destillate mit etwas Luft und Zeit im Glas durchmachen. Schließlich wird vorsichtigt – per Pipette – mit Wasser verdünnt und erneut probiert. Das Ergebnis dieses faszinierenden Vorgangs, der über das reine Verkosten eines Destillates doch hinausgeht – und für mich als Whisky-Fan ein besonderes Erlebnis darstellte – ist der FADING HILL 2015: Ein Single Rye im sogenannten Doublewood-Composing. Hierbei werden zwei Destillate aus unterschiedlichen Fässern zusammengeführt. Im Fall des FADING HILL 2015 sind es mit den Fässern 39 und 45 ein europäisches Sherry- und ein amerikanisches Bourbon-Fass. Das Ergebnis? Ein ruhiger, genussvoller Rye.

CASK 21: the chameleon

Eine echte Überraschung kam an diesem Abend im Januar zum Schluss ins Glas: Mit einem fassstarken Single Malt Destillat aus dem schon legendären Cask 21 verkosteten wir „The chameleon“. Dieser Single Malt kommt wuchtig, voluminös, unverschämt barock und herrlich untypisch deutsch daher. Für mich einer der besten FADING HILL Whiskys und ganz sicher ein Exemplar, das auch den internationalen Vergleich nicht scheuen muss. Seit 2012 durchlief dieser Whisky zahlreiche Experten-Verkostungen und präsentierte sich immer wieder so faszinierend facettenreich und interessant, dass man gespannt war, wie er sich weiter entwickeln würde. Jetzt endlich ist es soweit.  Im Rahmen des Tages der Offenen Tür am 31. Mai 2015 wird „The chameleon“ in einer exklusiven Auflage von knapp 150 Flaschen verkauft werden. Es ist geplant, das Cask 21 anlässlich der Einweihung der neuen Whisky-Destillerie und dem innovativen Besucherzentrums der BIRKENHOF-BRENNEREI am 31.05.2015 neu zu befüllen. Man darf gespannt sein – vielleicht geht diese Legende weiter. Barbara Hombach