Gesundheit + Wellness

Gut gerüstet für Wind und Wetter

Gesundheits-Tipp. Alle Jahre wieder rollt die Erkältungswelle. Die einen erwischt es immer, andere werden nie krank. Glück mit den Genen? Keineswegs! Das Geheimnis ist ein starkes Immunsystem, und dafür kann jeder etwas tun.

Millionen von Erregern tummeln sich in der Luft und versuchen über die Haut und Schleimhäute in den Körper einzudringen. Meist vergeblich, denn unser Immunsystem spürt die Eindringlinge rechtzeitig auf und vernichtet sie. Davon bekommen wir nichts mit. Aber im Herbst und Winter sind die Angriffe besonders heftig, denn in dieser Zeit ist unser Immunsystem besonders anfällig. Bei Kälte ziehen sich die Gefäße der Schleimhäute zusammen, werden geringer durchblutet und so nicht ausreichend mit Abwehrkörpern versorgt. Geheizte Räume trocknen die Schleimhäute aus, so dass Erreger eindringen können. Bei Schmuddelwetter bewegen wir uns weniger im Freien, was die Aktivität der Abwehrzellen bremst. Verstärkt wird diese Wirkung durch unsere veränderte Ernährung. Es kommen weniger Obst und Gemüse auf den Tisch, dafür mehr deftige Gerichte. Aber Vitamine und Mineralstoffe sind wichtige Helfer des Immunsystems.

Was tun? Wer seinem Immunsystem zu Power verhelfen möchte, sollte die Schwachpunkte beseitigen. Zum Beispiel Gefäße gezielt trainieren. Damit sich die Gefäße bei Kälte nicht stark verengen, müssen sie an Temperaturreize gewöhnt werden. Am einfachsten geht das mit morgendlichen Wechselduschen. Durch das Kalt-Warm-Training reagieren die Gefäße viel weniger auf kalte Luft; Sie bleiben weitgestellt. Tipp : Leben Sie im Winter auf großem Fuß. Tragen Sie zur besseren Isolierung Schuhe mit dicken Sohlen. Am besten eine halbe Nummer größer, damit sich zwischen Fuß und Sohle ein Wärmepolster bilden kann.

Schleimhäute feucht halten. Trinken Sie täglich mindestens eineinhalb Liter Flüssigkeit. Gut geeignet sind stilles Wasser und Kräutertees. Lüften Sie regelmäßig, Durchzug vermeiden! Tipp: Für ein gutes Raumklima sorgen bestimmte Zimmerpflanzen. Dazu gehören Zyperngras, Zimmerlinde, Kalmus und Zimmerbambus. Die Blätter dieser Pflanzen geben bis zu 97% der aufgenommenen Feuchtigkeit wieder in den Raum ab.

Raus ins Freie. Bewegung versorgt den Körper mit einer extra Portion Sauerstoff, das unterstützt die Abwehr und regt die Produktion des Botenstoffs Serotonin an, der uns gute Laune schenkt. Wichtig für die Abwehrkraft! Tipp : Denken Sie an ein Vitamin D-Präparat.

Ernährung: In der kalten Jahreszeit kommt die Versorgung mit Vitaminen über Obst und Gemüse meist zu kurz. Suchen Sie einen Ausgleich und trinken Sie jeden Tag ein Glas Saft, z.B. Orangen-, Rote Bete oder mit Wasser gemischten Sanddornsaft. Bevorzugen Sie ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Vollkornprodukte, Nüsse und Hülsenfrüchte. Die unverdaulichen Faserstoffe sind die Nahrungsquelle der guten Darmbakterien, der wichtigsten Hilfstruppen des Immunsystems. Tipp: Neben Vitamin C  ist Zink ein absoluter Immun-Booster. Natürliche Quellen: Milch, Eier, Käse, Haferflocken oder Buchweizen. 

Hände waschen, aber richtig. So geht es: Hände anfeuchten, gründlich einseifen und aneinander reiben. Dabei auch die Fingerzwischenräume und die Haut unter den Nägeln einseifen, ca. 20 Sekunden lang (immer wenn Sie von unterwegs nach Hause kommen) Anschließend gut abspülen und gründlich abtrocknen. Tipp: Für jede Person im Haushalt ein eigenes Hand-Trockentuch auslegen!

Marita Häbel