Alle Artikel in: Natur erleben

Die intakte Natur rund um Bad Marienberg hat viel zu bieten – hier ist der Westerwald am schönsten!

Duftender Genuss aus dem Garten

Ist einmal der Höhepunkt des Jahres erreicht, kehrt auch für Gärtner meist ein wenig Ruhe ein. Das grüne Reich lässt sich an langen Sommerabenden von der Terrasse aus überblicken und geniessen. Duftende Gehölze und Stauden in der Nähe des Sitzplatzes machen das Entspannen hier zum Feierabend besonders angenehm.

Umzug im Kletterwald

Bedingt durch das Eschentriebsterben – eine Pilz-Erkankung, die sich wohl als Folge des Klimawandels zur Bedrohung für den europäischen Laubwald entwickelt – gibt es einen Umzug im Kletterwald Bad Marienberg. Bernd Becker, Mitinhaber des Kletterwaldes Bad Marienberg, ist aber positiver Stimmung. „Man könnte sagen, der Kletterwald zieht langsam aber sicher um – neue Parcours kommen hinzu, bekannte Parcours werden an gesunde Bäume verlegt“, erläutert er das Vorgehen. Fast 50% der Eschen im Kletterwald waren von der Erkrankung betroffen. Natürlich sind davon nicht alle Teil eines Kletterelements. Das Team um Bernd Becker verlegt also die Parcours – soweit nötig  – schrittweise in gesunde Bäume im Kletterwald.  „Zum Saisonstart gibt es zwei neue Parcours, einer davon ist ganz gezielt für Kids gemacht. Mit einer Maximalhöhe von 1,50 m, einem durchlaufenden Sicherungssystem und vielen Seilbahn-Elementen ist er einfach, aber mit viel Spaß zu begehen. Er ist ideal für Kids und Schulklassen geeignet“, meint Bernd Becker.  Absolute Beginner: Der zweite Parcours, der in diesem Jahr eröffnet wird, ist etwas höher angesiedelt. Er verläuft im Durchschnitt in 3 Metern Höhe und ist …

Endlich ist es wieder da: Frisches Grünzeug

Iris Franzen ist Kräuterspezialistin (IHK) und Gärtnerin – in dieser Ausgabe erklärt sie, wie frische Kräuter, z.B. Bärlauch als schmackhaftes Grün mit vielen Vitaminen im Frühling helfen. Nach einem langem Winter, der uns reichlich Schnee und dazu strahlende Sonnentage mit klirrender Kälte beschert hat, sehnen wir uns jetzt doch alle nach frischem Grün, oder? Halten Sie doch bei Ihrem nächsten Spaziergang Ausschau nach den schmackhaften grünen Vitaminbomben! An sonnigen Plätzen kann man sogar im März schon frischen Löwenzahn oder kleine Brennnesselspitzen entdecken. Mein persönliches Frühjahrshighlight ist es, diese direkt vor Ort zu kosten und ich meine dann zu spüren, wie mich frische Energie durchströmt… Gerne nehme ich noch eine Handvoll der zarten Blättchen mit nach Hause, verrühre sie – klein geschnitten – mit einem Päckchen Frischkäse, ein wenig Joghurt und etwas Salz und Pfeffer. Schon ist ein leckerer Brotaufstrich entstanden, den man im Sommer natürlich noch mit Tomaten belegen kann. Dann stehen uns auch wieder andere Kräuter zur Verfügung, aber die „jungen Wilden“ im Frühjahr sind ganz besonders wertvoll und gesund. Sie enthalten sehr viele …

Gärten gestalten mit wilden Gehölzen

Gehölze mit Mehrwert:  Mit wilden Beerensträuchern den Garten gestalten Im Herbst beginnt die Pflanzzeit für Gehölze. Wenn Sie ein besonderes Ziergehölz für Ihren Garten suchen, gibt es bei den Obst- und Wildgehölzen Pflanzen, die neben ihrer Robustheit mit weiteren Eigenschaften punkten können.

©Dominik Ketz · Westerwald Tourismus

Westerwälder Pedelec-Tag am 1. Mai 2016

Vom Stoffel nach Bad Marienberg: Am Sonntag, dem 01. Mai 2016, ist es wieder soweit: Rund um den Stöffel-Park findet der Westerwälder Pedelec-Tag statt. Auf drei geführten Pedelec-Rundtouren kann man den Westerwald per Rad erkunden. Und gleichzeitig testen, ob ein Pedelec (oder schlicht E-Bike) eine Alternative zum „normalen“ Rad wäre. Bei Pedelecs tritt man wie gewohnt in die Pedale und schaltet auf Wunsch einfach die Unterstützung durch einen Elektromotor zu. Dieser unterstützt aber auch nur dann, wenn in die Pedale getreten wird bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Es braucht keine besonderen Voraussetzungen – die Räder können von jedem ausgeliehen und mühelos bedient werden. Ausgangspunkt der Rundtouren am 1. Mai ist der Tertiär- und Industrieerlebnispark Stöffel-Park in Enspel (Stöffelstraße, 57647 Enspel). Der Eintritt ist an diesem Tag frei und es gibt kostenlose Parkmöglichkeiten. Insgesamt werden am Westerwälder Pedelec-Tag drei Touren der Tourist-Information Hachenburger Westerwald (Tour 1: Stöffel – Hachenburg), der Tourist-Information Hoher Westerwald (Tour 2: Stöffel – Nister – Holzbach) und der Tourist-Information Bad Marienberg (Tour 3: Stöffel – Bad Marienberg) angeboten.  Durch die diskrete …

Kletterwald-Element

Lina im Kletterwald

Lina Panthel, 14 Jahre, Redaktions-Praktikantin, berichtet von ihrem Lieblingsort, dem Kletterwald Bad Marienberg Endlich Frühling, endlich Sommer! Ich freue mich, wie wahrscheinlich jeder andere auch, darauf, wieder an die frische Luft zu kommen und die ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen. Ein besonderes Highlight sind dabei, sowohl im Frühling als auch über den ganzen Sommer und den frühen Herbst hinweg, die Besuche im Kletterwald Bad Marienberg.  Wegen der großen Anzahl an abwechslungsreichen Klettermöglichkeiten, die alle in den Laubbäumen des Marienberger Waldes Platz finden, habe ich hier einen meiner Lieblingsorte gefunden. Meistens verbringe ich den Tag mit meinen Freunden aber auch manchmal mit meiner Familie dort.  Lina im Kletterwald – eine Geburtstagsparty im Baumwipfel Auch meinen 11. Geburtstag habe ich zusammen mit meinen Freunden dort gefeiert und dabei eine sehr lustige Geschichte erlebt.  Ich bin damals mit zwei meiner Freundinnen in einem Parcours „stecken“ geblieben. Eine meiner Freundinnen hatte bei der Fahrt mit der normalen Seilbahn nicht genug Schwung und schaffte es nicht, sich an der anderen Seite festzuhalten. Also hing sie auf der Hälfte der Überfahrt in …

Garten-Luxus: Wohlfühl-Accessoires fürs Grüne Zimmer

Im Sommer gehen meine Eltern nicht ans Telefon. Allerdings passiert es eher aus Zufall. Im Sommer sind sie einfach kaum im Haus zu finden, sondern tagtäglich in ihrem Garten unterwegs. Laut meiner Mutter ist das ihr ultimativer Luxus und die beste Entspannungs-Methode. Ich muss dazu sagen, dass sie einen grünen Daumen hat (leider nicht an ihre jüngste Tochter vererbt) und in ihrem „Gartenzimmer“ wirklich aufgeht. Von Rhabarber bis Stangenbohne, von Strauch-Päonie bis zum Stiefmütterchen – bei ihr gedeiht wirklich alles und der Blick von der Terrasse über Wiese, Blumenbeet und Nutzgarten ist von Frühjahr bis Herbst einfach eine grün-bunte Wucht.  Eigentlich plant sie schon seit Jahren, die Flächen zu verkleinern. Aber es gibt immer wieder neue schöne Pflanzen – wie zum Beispiel eine tolle Rambler-Rose, die noch in der Sammlung gefehlt hat… Dazu braucht es dann natürlich auch das passende Rankgitter. Vielleicht auch noch eine kleine Ruhebank, um den Blütenduft zu genießen? Garten-Luxus von Country Garden Spätestens jetzt steht ein Besuch bei Country Garden in Langenbach bei Bad Marienberg auf dem Programm. Seit vielen Jahren …

286 Kilometer auf 2 Rädern

268 KM Strecke, 10 neu ausgewiesene Radwege und sechs strahlende Gesichter:  Die neue Radwanderkarte der Verbandsgemeinde Bad Marienberg ist erschienen und wird hier von Carlo Schwarz, Kerstin Schmidt und Birgit Müller (Touristinfo) VG-Bürgermeister Jürgen Schmidt, 1. Beigeordneten Andreas Heidrich und Klaus Aller (Bauamt) präsentiert. Wenn man jede der sechs neuen Themen-Touren und die übrigen Radwege-Strecken mit seinem Rad erfahren möchte, sollte man mehr als einen Tag einplanen:  Insgesamt 286 Kilometer Wegstrecke hat man dann – gut geführt nach der neuen Radtourenkarte und der neuen Beschilderung an den Wegen vor Ort – vor dem Lenker! Das Herzensprojekt von Verbandsgemeinde, Stadt und Touristinfor-mation wurde in den letzten Monaten mit einer Investition von insgesamt 480.000 Euro realisiert. Es ist ein komplett neues Radwegekonzept, das die Verbandsgemeinde Bad Marienberg in Zusammenarbeit mit der Touristinfo Bad Marienberg, dem Planungsbüro Hunsrückvelo, der Stadt und auch den Nachbar-Gemeinden entwickelt hat. 10 völlig neue Radwege, 6 interessante Themen-Rundtourstrecken und verschiedene, bereits bestehende Wege wurden bearbeitet, geprüft, ausgewiesen und nach bundeseinheitlichen Vorgaben beschildert (HBR). Das komplett neue Radwegekonzept beinhaltet auch eine neue Radtourenkarte, die …

Ein Landspaziergang

…auf dem Westerwald-Steig. Von Nistertal nach Bad Marienberg auf dem Westerwald-Steig. Keine Weltreise für Hochleistungssportler sondern ein schöner Spaziergang für die ganze Familie. Besonders, wenn am Ziel frische Waffeln mit Sahne warten!   Von der kleinen Kirche in Nistertal geht es durch frühlingskühlen Wald auf einem schmalen Pfad entlang der Nister. Die alt-ehrwürdige Eisenbahnbrücke der ehemaligen Bahnlinie von Bad Marienberg nach Fehl-Ritzhausen kann man schon schemenhaft zwischen den Bäumen erkennen. Wenn man erst einmal unter ihren riesigen Pfeilern steht,  fühlt man sich doch für kurze Zeit ziemlich winzig. Ungefähr 100 Meter nach der Brücke macht der Steig eine scharfe Linkskehre und führt durch Wald hinauf auf die Höhe der Brücke. Mit Vorsicht kann man den Ausblick von dort oben genießen – überqueren sollte man sie allerdings nicht und auch der Westerwald-Steig führt nicht darüber, sondern in Richtung Hardt weiter durch den Wald. Stellenweise kann man noch unterhalb des Weges alte Bahnschwellen entdecken und man erahnt den Verlauf der alten Gleise. Man folgt dem Lauf der Nister, bestaunt unterwegs die alten Kopfweiden und erreicht schließlich Langenbach, einen …

Neue Elemente im Kletterwald

Der 28. März ist der Stichtag, an dem der Kletterwald Bad Marienberg in die Saison 2015 startet. Und auch in diesem Jahr überraschen die Inhaber Bernd Becker und Manfred Peter ihre Gäste mit neuen Attraktionen.   War das Abenteuergelände des Kletterwaldes in den Vorjahren um den Partnerparcours und einen Riesen-Swing ins Netz (Spiderman-Swing) erweitert worden, so zeigen sich die neuen Elemente 2015 in noch größerer Höhe: Der „Schwarze Parcours“ wurde um zwei weitere kniffelige Herausforderungen ergänzt.