Alle Artikel in: Küche + Genuss

Leckeres aus westerwälder Küchen

Sommer auf dem Löffel: Waldmeister-Eiscreme

Foodblogs gibt es gefühlt wie Sand am Meer. Wirklich gute Blogger – am liebsten die ohne Influencervertrag mit Maggi oder Nestlé – sind dagegen eine seltenere Spezies. Ein paar von ihnen begleiten mich schon seit mehr als 10 Jahren und haben mir schon zu diversen Aha-Erlebnissen in der Küche verholfen. Eine davon ist Nicole Stich von deliciousdays. Ihr Rezept vom Waldmeistereis ist ein Kracher für einen heißen Sommer! Genau wie Nicole Stich war ich noch nie ein Fan von Waldmeister-Götterspeise oder knallgrün gefärbtem, künstlich aromatisiertem Wassereis. Bei dem folgenden Eisrezept sucht man Lebensmittelfarbe und Zusatzstoffe dann auch vergeblich. Was man aber findet, sind jede Menge Geschmack und Aroma! Zutaten: 3-5 Waldmeisterzweige 450 ml Sahne200 ml Vollmilch115 g Zucker(3 EL hausgemachter Vanillezucker) eine Prise Meersalz1 EL Likör (Rum, Cognac oder Amaretto) frische Beeren zum Servieren Schneiden Sie ein paar (3-5) Zweige frischen Waldmeisters, waschen Sie sie unter fließendem kaltem Wasser und schütteln Sie sie anschließend trocken. Mit Küchengarn zusammenbinden und an einem trockenen Ort hängen lassen, bis das intensive Aroma freigesetzt wird (kann einige Tage dauern!). …

ice, ice, baby! Ein Sommer ohne Eis geht gar nicht!

So viel Eis wie im vergangenen Jahr haben die Deutschen seit zehn Jahren nicht mehr gegessen. Die Deutsche Süßwarenindustrie geht davon aus, dass jeder Bundesbürger in 2018 mehr als acht Liter Eis verspeist hat. Unsere Redaktion hatte daran regen Anteil. Im vergangenen Jahr waren die Eis-Trends noch düster: Mit Aktivkohle schwarz gefärbte Waffeln und Eiscreme kamen über New York und London in die deutschen Eistüten. Ursprünglich stammt der Black-Food-Trend aus Japan; dort begann alles mit Fotos von schwarzen Burgern und HotDogs. 2019 steht im Zeichen von Bubble Waffles, Cold Stone Ice und exotischen Geschmacksrichtungen wie Avocado mit Minze und Limette, Passionsfrucht-Sorbet oder sogar Hummus-Eiscreme. Ob der koreanische Eis-Trend des Pat Bing Su, eine aus Eiswürfeln hergestellte Art „Eisschnee”, zu dem Kondesmilch, Matcha-Tee-Pulver und eingelegte Bohnen (Geschmackssache!) dazukommen, es auch bis in den Westerwald schafft? Wir sind gespannt. Und gehen ganz entspannt ein Eis essen. Schokolade. Vanille? Zitrone! Cafe Wäller: Bismarckstrasse 14, Bad MarienbergErich Buchner führt eines der 400 besten Cafés (Magazin Feinschmecker) in Deutschland – an sein selbst gemachtes Eis stellen wir da natürlich hohe …

Flank, Tomahawk oder T-Bone? Die Saison am Grill läuft heiß!

Das traditionelle Grillwürstchen und auch das Schweinekotelett halten sich tapfer. Der Trend an der Feuerstelle geht aber klar in eine andere Richtung: Neue Cuts sind auf dem Vormarsch. Die Metzgerei Wienen in Bad Marienberg kombiniert sie mit regionaler Spitzenqualität. Björn Wienen, Geschäftsführer der Metzgerei und künftiger Fleisch-Sommelier, kommt mit einem besonderen Cut aus der Profiküche der neu eingerichteten Stadtmetzgerei in Bad Marienberg: Einer wirklich mächtigen Beinscheibe aus der Rinderschulter: „Dieses tolle Stück geht heute Abend bei einem Kunden auf den Grill – und zwar in einen Dutch Oven über Holzkohle.“ Was von unseren Großmüttern als Suppenfleisch genutzt wurde, bereichert jetzt mit reifem Aroma das Grill-Menü. Nur ein Beispiel einer derzeit stattfindenden Neuorientierung, in Zusammenhang mit dem klassischen Nose-to-Tail-Ansatz der SlowFood-Initiative. Neue Cuts, neudeutsch für neue Stücke und Zuschnitte, finden ihren Weg in die Küche und auf den Grill. Dabei sind Bäckchen, Nacken und Haxe schnell gefunden. Für verschiedene andere Stücke braucht der geneigte Kunde schon mehr Information. Dafür gibt es Fachleute wie Björn Wienen und sein Team von über 25 Mitarbeitern in Bad Marienberg und …

COCKTAIL-HOUR: Bei der nächsten Grillparty

Auf der Liste der schönsten Abende ganz weit vorne: Spontane Grill-Party mit Freunden im Garten. Ein entspannter, lauer Sommerabend und der passende Longdrink oder Cocktail! Läuft. Auf der Website der der BIRKENHOF-BRENNEREI gibt es dazu die aktuellsten Rezepte. Ob neu definierte Klassiker wie GinTonic mit Gentle66, Rosmarin, Kumquat und herbem Tonic- Water, oder neue Cocktail-Ideen mit den Alten Sorten wie Alte Marille, Alte Quetsch & Co. www.birkenhof-brennerei.de

Kräuterfülle und Gartengenüsse

Der Sommer ist da und unsere Gärten sind ein Paradies aus Farben und Düften geworden, in denen sich Schmetterlinge und Bienen tummeln und wo man, genau wie die Insekten, hier und da immer mal ein Blättchen oder eine Frucht naschen kann… Aromatische Kräuter verzaubern unsere Mahlzeiten, werden zu Kräuterlimonaden und als Würzöle angesetzt. Frische Salate und Gemüse aus dem eigenen Garten sind ein wahrer Gaumenschmaus. Aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Ernte manchmal so reichlich ausfällt. Gerade Tomaten und Zucchini hat man oft im Überfluss. Erstere kann man gut zu Tomatensauce verarbeiten und in Gläsern einkochen, aber was macht man mit der Zucchinischwemme? Die Freude an der eigenen Ernte lässt nämlich schnell nach, wenn man jeden Tag Gerichte mit Zucchini essen muss… Doch auch diese kann man für den Winter haltbar machen. In kühlen Räumen lassen sich unversehrte Früchte wie Kartoffeln 2-3 Monate lagern und bei Bedarf verarbeiten.Wer keinen Keller oder anderen kühlen Raum hat, kann sie auch in Stücken in Beuteln einfrieren. Da sie aber nach dem Auftauen recht weich sind, sind …

Nose to tail – einmal komplett bitte!

Die Stadt-Metzgerei in Bad Marienberg mit neuem Konzept Er hat einen ernsthaften Blick – der Bulle, der das neue Logo der Stadtmetzgerei Wienen in Bad Marienberg dominiert. Dieser Blick soll den Anspruch der Metzgerei unterstreichen, dass hier das Handwerk noch ernst genommen und im besten Fall „nose to tail“ gelebt wird. Die Philosophie, die den nachhaltigen, sorgfältigen Umgang mit einem Tier und den Erzeugnissen, die aus seinem Fleisch hergestellt wer den – von der Schnauze bis zum Schwanz – belegt. Bevor jedoch der erste Ochsenschwanz im Oktober 2018 über die neue Ladentheke gehen konnte, wurde das Nose-to-Tail-Konzept zuerst am neuen Stammsitz der Metzgerei in der Marktstraße in Bad Marienberg angewendet; das Gebäude wurde komplett umgebaut. Aus dem Gasthaus, das seit Jahrzehnten zum Bestand im Stadtkern gehörte, wurde ein modernes Geschäftshaus mit einem attraktiven neuen Bistrobereich für Gäste und Kunden. Schon im früheren Domizil – einige Schritte nur entfernt auf der anderen Seite der Marktstraße – war der Mittagstisch mit Heißer Theke eine feste Größe im Kalender vieler Bürger und Geschäftsleute der Stadt und ihrer Umgebung. …

Gänseblümchen

Rendezvous mit kleiner Schönheit

von Iris Franzen, Kräuter-Spezialistin Freuen Sie sich auf die Gänseblümchen in Ihrem Garten? Die bescheidenen Blümchen sind nicht nur hübsch anzusehen, wie ihr lateinischer Name bellis perennis, „die immer schöne“ verspricht, sie sind auch Stoff für Geschichten und Legenden und dazu noch wirksame Heilpflanzen! Schon im Mittelalter wurden sie als solche erwähnt und im Jahr 2017 war das Gänseblümchen sogar Heilpflanze des Jahres. In Amerika ist der 28. Januar der „daisy-day“, der „Tag des Gänseblümchens“. Volksheilkundlich verordnete man Gänseblümchentee gegen hohen Blutdruck, bei Leber- und Nierenleiden, Gicht, Rheuma, aber auch zur Blutreinigung und Anregung der Verdauung. Außerdem soll er schmerzlindernd und schleimlösend sein, wirksam bei Erkältungen und Husten. Überbrühen Sie 2 Teelöffel frische (oder 1 TL getrocknete) Blüten mit 250 ml kochendem Wasser und lassen Sie den Aufguss 15 Minuten zugedeckt ziehen. Dann mit einem Löffelchen Honig gesüsst geniessen. In der Homöopathie wird das Gänseblümchen als „kleine Schwester der Arnika“ bezeichnet und als Urtinktur zur Unterstützung der Heilung stumpfer Verletzungen eingesetzt. Die Kräuterfrau Eva Aschenbrenner empfiehlt in solchen Fällen eine Auflage von mit dem Nudelholz …

Frühstück

Frühstück mit Kakao und Liebe

von Nadine Wisser, Food-Bloggering Schokolade und Kakao gehen einfach immer, auch zum Frühstück. Ganz besonders lecker – und obendrein vegan! – ist diese „Frühstücks-Bowl“ (neudeutsch für ein richtig köstliches Schüsselchen Müsli mit viel Geschmack!) von Nadine Wisser, Foodbloggerin und Fotografin aus Leidenschaft. ZUTATEN 4 GEHÄUFTE EL BASEN-BALANCE FRÜHSTÜCKSBREI (DM) 2 TL RAW CACAO1 EL CHIA-SAMEN1 EL HANFSAMEN MANDELMILCH1 EL MANDELMUS FÜR DAS TOPPING (WAHLWEISE) AMARANTH GEPUFFT PISTAZIEN GEHACKT CACAO NIBS HEIDELBEEREN BROMBEEREN ZUBEREITUNGAlle trockenen Zutaten vermischen und so lange mit Mandelmilch verrühren, bis die Konsistenz nicht mehr zäh ist. Ca. 10 Minuten ausquellen lassen und eventuell noch einmal etwas Mandelmilch dazu geben. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, das Mandelmus unterrühren. Die Süßmäulchen geben noch etwas Ahornsirup dazu – aber notwendig ist es nicht. Beim Topping sind der Kreativität keine geschmacklichen Grenzen gesetzt. Toll sind auch Granatapfelkerne und Walnüsse oder Banane und Mango. Einfach bunt mischen und das Frühstück genießen! Foto und Rezept: Nadine Wisser www.foodandfeelings.de

Praliné von Anna Reckmann

Chocolaterie trifft Edelbrände mit wildem Charakter

Von Vogelbeeren, Salbei, Honig und Ziegenkäse: Exotische Edelbrände aus vielfach prämierter Destillerie in genussvoller Kombination mit außergewöhnlicher Schokolade Vogelbeeren, Wildorangen, Möhren. Schokolade und edler Alkohol. Die beiden letzten Begriffe finden seit Jahrhunderten gut zueinander. Doch was passiert, wenn zu dieser Kombination neue, unbekannte Faktoren finden? Zum Beispiel Salbei oder Ziegenjoghurt? Fügt man dann noch zwei kreative Charakterköpfe mit dem Mut zum „über den Tellerrand hinausschauen“ hinzu, kann das Ergebnis eigentlich nur spannend werden. Stefanie Klöckner, Geschäftsführerin und Impulsgeberin der BIRKENHOF-BRENNEREI, einer modernen Genussmanufaktur für edle Brände mit traditionellen Wurzeln im nördlichen Rheinland-Pfalz, und Anna Reckmann, promovierte Chemikerin und Meister-Patissiére aus Frankfurt – zwei Unternehmerinnen mit unterschiedlicher Geschichte, aber einer verbindenden Passion, kennen sich bereits seit Jahren. Ihre gemeinsame Leidenschaft ist die kompromisslos gute Qualität ihrer Produkte. Die erste Gemeinschaftsproduktion der beiden „Genuss-Gestalterinnen“ ist eine unerwartete geschmackliche Offenbarung: Ein Salbei-Geist mit Honig und hochwertiger Ziegenjoghurt, kombiniert mit cremiger Ganachefüllung und hauchzarter dunkler Schokolade, ergeben eine aparte, zugleich harmonisch abgestimmte Komposition. „Unsere Philosophien passen sehr gut zueinander. Wir legen beide in unseren Unternehmen viel Wert auf Handwerkskunst, …

Walnussbrot mit Paprikabutter

Rezept und Foto von Nadine Wisser, www.foodandfeelings.de Zutaten Walnussbrot 150 g Dinkelmehl 350 g Weizenmehl 550 100 g Walnüsse 1 Würfel Hefe 1 ½ TL Salz 1 TL Zucker 2 TL Thymian Blättchen Ein Schuss Balsamico Essig 350 g Wasser ½ TL Brotgewürz Die Walnüsse leicht in der Pfanne anrösten. Das lauwarme Wasser zusammen mit dem Würfel Hefe verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Jetzt den Teig mindestens eine Stunde in einer großen Schüssel an einem warmen Ort ruhen lassen. Je länger, desto besser. Aus der Schüssel nehmen und von außen nach innen verkneten. Einen runden Bräter oder eine Tajine nehmen, leicht einfetten, die Teig-Kugel hineinlegen und leicht mit Mehl bestäuben.  Mit verschlossenem Deckel in den kalten Backofen stellen und bei 210 Grad Ober- Unterhitze für 60 min backen. Nach Ablauf dieser Zeit den Deckel abnehmen und das Brot noch ca. 10 min bei 180 Grad weiter backen. Zum Abkühlen auf einen Rost legen.   Zutaten Paprika-Butter 250 g weiche Butter 1 Handvoll …

Notizen aus dem Fasslager: Whisky-Blending? Well, yes of course!

„Werden sie zum Fading Hill Master-Blender“ – So steht es in der Workshop-Beschreibung. Ob ich nach dem ungefähr 6-Stündigen Whisky-Blending Kurs wirklich zu den „Meistern“ gehöre? Wir werden sehen, wie das Ergebnis schmeckt! Denn selbst wenn ich eine Vorliebe für charaktervolle Fading Hill Whiskys und ihre torfige Schottische Verwandtschaft habe: Ich bin eher Genussmensch als Fachfrau. Mit viel Neugier mache ich mich an diesem Samstag auf den Weg zum Birkenhof, um gemeinsam mit 12 Gleichgesinnten meinen eigenen Whisky zu blenden. Dabei fällt mir ein Artikel ein, den ich zu einem Whisky-Blending bei einer der großen schottischen Destillerien gelesen habe und beschließe, die vier Schritte, die dort als imaginärer Leitfaden vorgegeben wurden, auch auf dem Birkenhof anzuwenden: 1. Respektiere die Meister2. Beginne mit kleinen Schritten3. Bleibe in einer Region4. Habe ein Ziel Der erste Punkt ist tatsächlich eine Frage der Achtung: Für die großen Meister des Whisky- Blendings ist die Nase das wichtigste Werkzeug. Die grundlegende, intensive Schulung zu Fachbegriffen des Whisky-Brennens und dem Einsatz des Geruchssinns während des gesamten Prozesses ist dann auch ein willkommener …

Rezept von Oma: Kartoffel-Pizza

Familienrezept: Fast jede Westerwälder „Sippe“ hat es. In meiner Familie ist es ein genialer Kartoffel-Kuchen, fast ein Brot, das meine Mutter jedes Mal backt, wenn die ganze Familie beisammen ist. Es wird dann morgens und abends, mal mit Quark und mal mit Spiegelei, serviert. Für Foodbloggerin Nadine Wisser ist es die Kartoffelpizza ihrer Oma, deren Rezept wir Ihnen nicht vorenthalten wollen… Gefunden hatte es Nadines Großmutter wohl in einer Zeitschrift vor gefühlten Ewigkeiten, und es im Lauf der Zeit immer weiter optimiert. Heute führt Nadine ihre Backtradition fort und macht so nicht nur ihrer eigenen Mutter sondern gleich der ganzen Familie eine leckere Freude. Ein Rezept, das Zeit und Liebe braucht – eben kein Mittagessen „auf die Schnelle“. Aber mit ein wenig Einsatz am Vortag passt das schon. Belohnt wird die Mühe schon alleine mit dem Duft aus dem Ofen! Ein klassisches „Familienrezept“ also. Zutaten750g Kartoffeln 60g Butter5 Eier300g DinkelmehlSalzMuskatnusspulver 2-3 Stangen Lauch 1 Rote Paprika100g Tomatenmark 2 Äpfel125g Sahne150g geriebener Goudaetwas getrockneter Oregano Für den Teig zuerst die Kartoffeln mit der Schale garen. Noch heiß pellen und durch …

Smoothie-Trio für den Frühling

Ursprünglich hatten wir einen Ausflug in die Hohe Kunst der Macaron-Bäckerei geplant. Nachdem die divenhaft-luftige Teigmasse nicht wirklich so hübsch werden wollte, wie wir es uns vorgestellt hatten, wurde ein Smoothie-Trio daraus. Und ganz ehrlich: Diese Drei sind lecker, mit Liebe gemacht und auch noch gesund – viel besser als die französischen Diven aus dem Backofen!  ZutatenGrüner Smoothie 2 Hände voll Spinat 1 Banane 1/4 Ananas frisch 1 Orange, geschält 1/8 Bio-Limette mit Schale1 Daumen-großes Stück Ingwer 300ml Wasser  Gelber Smoothie 1 Chicorée 1 Mango Fruchtfleisch von 2 Maracuja 1 Daumen-großes Stück Ingwer 350 ml Wasser Roter Smoothie 150g gefrorene Himbeeren100g frische Heidelbeeren 150g Ananas 1 EL Chia-Samen 300 ml Wasser Foto / Rezept: Nadine Wisser  Mehr Infos unter www.foodandfeelings.de oder www.facebook.de/dinchensworld