Alle Artikel in: Gesundheit + Wellness

Wohlfühlen, gesund bleiben, genießen

Unsere Haut im Sommer

Sie weckt die Lebensgeister. Plötzlich ist alles leichter, schöner und lustvoller. In der Sonne fühlen wir uns wohl. Der Grund: Fällt Tageslicht auf die Netzhaut des Auges, kurbelt die Hirnanhangsdrüse die Serotonin-Produktion an. Damit der Körper vermehrt Vitamin D bildet, das unser Immunsystem stärkt und wichtig für viele Körpervorgänge ist, reichen schon 30 Minuten an der frischen Luft. Wichtig dabei, Sonne an die Haut lassen! Das so generierte Vitamin D kann aber noch mehr: Neben der positiven Wirkung auf die Psyche beugt es Bluthochdruck, Entzündungen, diversen Krebsarten und altersbedingter Demenz vor. Bei all den positiven Wirkungen – die Sonne hat auch ihre Schattenseiten: Die meisten Schäden an unserer Haut und auch ein wesentlicher Teil der Hautalterung gehen auf die Sonneneinstrahlung, genauer auf UV-A- und UV-B-Strahlen, zurück. Obwohl zahlreiche Aufklärungskampagnen immer wieder vor den Risiken von UV-Strahlen warnen, ist die Zahl der Hautkrebserkrankungen nicht rückläufig. Sonnenschutz ist für viele immer noch ein Thema für Urlaub am Strand. Dabei ist unsere Haut jeden Tag UV-Strahlen ausgesetzt, selbst wenn die Sonne gerade nicht strahlend vom Himmel lacht. Wie lange …

Scharf? Gesund: Gewürze

Das feinherbe Aroma einer Curry-Gemüse-Pfanne lässt manchen ins Schwärmen geraten… Heute erscheint es selbstverständlich, Speisen mit der Vielfalt der Gewürze zu verfeinern. Doch das war nicht immer so. Lange Zeit waren die aromatischen Pflanzenstoffe ein wertvolleres Handelsgut als Gold. Am bekanntesten für den reichlichen Einsatz verschiedenster Gewürze ist wohl die indische Küche. In der ayurvedische Medizin Indiens, die eng mit der Ernährung verknüpft ist, ist die Wirkung der Gewürze ein elementarer Bestandteil – aber nicht nur dort! Wir wissen: Koriander, Zimt, Kardamom oder Anis wurden im südlichen Europa schon in der Antike verwendet. Professor Alois Jungbauer von der Uni Wien konnte nachweisen, dass  z.B. Chili  im Zellversuch stark antientzündlich wirkt. Das Capsaicin, der Scharfmacher der Chilischote,  war in der Hemmung des Entzündungsenzyms Cylooxygenase im Zellversuch genauso effektiv wie das synthetisch hergestellte Kortison. In weiteren Laborversuchen zur Entzündungshemmung zeigte sich Chili ebenso wie Piment, Petersilie, Lorbeer, schwarzer Pfeffer, Oregano, Muskatnuss, Paprika, Thymian und Salbei als wirksam. „Wenn Sie Speisen mit Kümmel, Chili, Koriander, schwarzem Pfeffer und Muskatnuss zu sich nehmen, haben Sie einen Cocktail, der ein …

Sport auf Rezept

Es kostet Zeit, Kraft und viel Energie, nach einer Operation wieder richtig auf die Beine zu kommen und ein gesundes Fitness-Level zu erreichen. Sport auf Rezept, sogenannter Reha-Sport, bietet in der Rekonvaleszenz nach OPs oder auch im Rahmen von krankengymnastischen oder physiotherapeutischen Maßnahmen eine sehr gute Ergänzung. Fit durch Bewegung heißt das Zauberwort und diese Philosophie trägt in der Tat viel zur Stabilisierung des Behandlungserfolgs bei.  Ziel ist es, die körperliche Kraft und Ausdauer zu stärken und zu stabilisieren, um nachhaltig eine größtmögliche Unabhängigkeit von einem körperlichen Handicap zu erreichen, ohne das Budget des Patienten zu überlasten. Sport auf Rezept wird in der Regel mit 50 Übungseinheiten über 18 Monate hinweg verordnet und lohnt sich wirklich. Im ATLAS Sport und Gesundheitszentrum in Bad Marienberg wird in Kooperation mit dem Gesundheitssport e.V. Westerwald eine professionelle Betreuung durch Physiotherapeuten und geschulten Fachpersonal angeboten.  Rückentraining, Wirbelsäulengymnastik, Reha-Sport und Faszientraining sorgen dafür, dass Patienten ihr körperliches Wohlbefinden zurück erlangen und sich ein nachhaltiger Erfolg der Rehabilitation einstellt. Mehr Infos gibt es unter: www.atlassport.de  

Haut & Haar im Stress?

Steht uns der Stress ins Gesicht geschrieben? Jucken, Brennen, Reizungen und Rötungen sind die offensichtlichen Anzeichen für eine „gestresste“ Haut.   Die Auslöser dieser Symptome sind hingegen weniger klar: Genetische Faktoren, Hormone, Stress, irritierende Chemikalien, Nahrungsmittel und sogar aggressive Peelings können den hochempfindlichen Zustand der Haut noch verstärken.  Auch die kalte Jahreszeit hinterlässt ihre Spuren, gerade jetzt ist sie besonders empfindlich und trocken.

Fit im Frühling

Der Jahresanfang ist eine gute Gelegenheit, endlich Ballast loszuwerden. Das ist der Grund, weshalb jedes Jahr Menschen aufs Neue vom Fasten fasziniert sind.   Der freiwillige Verzicht auf Essen und Genussmittel entlastet nicht nur den Darm und befreit den Körper von Abfallprodukten. Wer fastet, berichtet auch von einer stabileren Psyche, die er durch die Kur entwickelt. Während der Nahrungsverzicht für einige unvorstellbar ist, schwören andere auf die vielfältigen positiven Effekte des Fastens.