Alle Artikel in: Extra

Was gibt es Neues in der Stadt und der Region?

5. Westerwaldes Pedelec-Tag: 1. Mai 2019

Schon zum fünften Mal haben am Mai- Feiertag Radbegeisterte aus der ganzen Region die Möglichkeit, vom Stöffel-Park in Enspel aus einige der attraktivsten Ecken im Westerwald mit Pedelecs zu erkunden. Dabei kann aus drei verschieden langen Strecken gewählt werden: Tour 1: Wiesensee-Rundtour · ca. 33 km Tour 2: Westerwälder Seenplatten-Rundtour · ca. 40 km Tour 3: Stegskopf-Fuchskaute- Rundtour · ca. 60 km Start und Ziel aller Touren: Stöffel-Park, 57647 Enspel Alle Touren starten um 10 Uhr. Qualifizierte Tourenführer begleiten die Rundtouren und machen dabei auf landschaftliche und kulturelle Besonderheiten aufmerksam. Die Teilnahmegebühr inkl. Lunchpaket beträgt 15,- EUR pro Person, Anmeldeschluss ist der 29. April 2019. Die Anzahl an Teilnehmern und Leihbikes ist begrenzt! Eine Teilnahme ist nur mit E-Bikes möglich. Melden Sie sich jetzt an unter: www.rlp.tourismusnetzwerk.info/anmeldung-westerwaelder-pedelec-tag-2019 Info:Westerwald Touristik-Service – Kirchstraße 48 a – 56410 Montabaur Tel.: +49 (0)2602 3001-0 – mail@westerwald.info – www.westerwald.info – www.facebook.com/westerwald

Neu in der Familie – Das Parkhotel in Hachenburg

Das Wildpark Hotel und das Landhotel Kristall in Bad Marienberg, die Lahnschleife und das Schlosshotel in Weilburg bekommen Familienzuwachs: Die Hotelgruppe Hogano eröffnet im Oktober 2019 das Parkhotel Burggarten in Hachenburg. Bad Marienberg, Weilburg und künftig auch Hachenburg: Die Unternehmerfamilie Krüger, Inhaber der Hotelgruppe Hogano, eröffnet in der Löwenstadt ein neues Hotel. Bisher war Hachenburg – wenn es um eine gepflegte Übernachtung ging – beinahe ein weißer Fleck auf der Landkarte. Familien, Gruppen und Geschäftsreisende suchten vergeblich nach einem passenden Hotel oder auch Veranstaltungsort. Rechtzeitig zur Festsaison im Herbst/Winter 2019 wird sich das jedoch ändern, denn mit dem Parkhotel Burggarten öffnet ein neues, zeitgemäßes Haus mitten in Hachenburg seine Türen. Architektonisch eine Anlehnung an das über der Altstadt liegende, majestätische Barockschloss Hachenburg (erbaut ab 1654 auf den Grundfesten der 1180 durch die Grafen von Sayn gegründeten Burg), wird das Innere des Hauses durch ein modernes, klassisches Ambiente geprägt. Dunkles Petrol, Gold und Grau werden die bestimmenden Farbtöne in der Ausstattung des Hotels. In den sozialen Medien und der Internetpräsenz der Hotelgruppe, www.hogano.com, wird regelmäßig über …

Nose to tail – einmal komplett bitte!

Die Stadtmetzgerei mit neuem Konzept Er hat einen ernsthaften Blick – der Bulle, der das neue Logo der Stadtmetzgerei Wienen in Bad Marienberg dominiert. Dieser Blick soll den Anspruch der Metzgerei unterstreichen, dass hier das Handwerk noch ernst genommen und im besten Fall „nose to tail“ gelebt wird. Die Philosophie, die den nachhaltigen, sorgfältigen Umgang mit einem Tier und den Erzeugnissen, die aus seinem Fleisch hergestellt wer den – von der Schnauze bis zum Schwanz – belegt. Bevor jedoch der erste Ochsenschwanz im Oktober 2018 über die neue Ladentheke gehen konnte, wurde das Nose-to-Tail-Konzept zuerst am neuen Stammsitz der Metzgerei in der Marktstraße in Bad Marienberg angewendet; das Gebäude wurde komplett umgebaut. Aus dem Gasthaus, das seit Jahrzehnten zum Bestand im Stadtkern gehörte, wurde ein modernes Geschäftshaus mit einem attraktiven neuen Bistrobereich für Gäste und Kunden. Schon im früheren Domizil – einige Schritte nur entfernt auf der anderen Seite der Marktstraße – war der Mittagstisch mit Heißer Theke eine feste Größe im Kalender vieler Bürger und Geschäftsleute der Stadt und ihrer Umgebung. In der neuen …

Rendezvous mit kleiner Schönheit

von Iris Franzen, Kräuter-Spezialistin Freuen Sie sich auf die Gänseblümchen in Ihrem Garten? Die bescheidenen Blümchen sind nicht nur hübsch anzusehen, wie ihr lateinischer Name bellis perennis, „die immer schöne“ verspricht, sie sind auch Stoff für Geschichten und Legenden und dazu noch wirksame Heilpflanzen! Schon im Mittelalter wurden sie als solche erwähnt und im Jahr 2017 war das Gänseblümchen sogar Heilpflanze des Jahres. In Amerika ist der 28. Januar der „daisy-day“, der „Tag des Gänseblümchens“. Volksheilkundlich verordnete man Gänseblümchentee gegen hohen Blutdruck, bei Leber- und Nierenleiden, Gicht, Rheuma, aber auch zur Blutreinigung und Anregung der Verdauung. Außerdem soll er schmerzlindernd und schleimlösend sein, wirksam bei Erkältungen und Husten. Überbrühen Sie 2 Teelöffel frische (oder 1 TL getrocknete) Blüten mit 250 ml kochendem Wasser und lassen Sie den Aufguss 15 Minuten zugedeckt ziehen. Dann mit einem Löffelchen Honig gesüsst geniessen. In der Homöopathie wird das Gänseblümchen als „kleine Schwester der Arnika“ bezeichnet und als Urtinktur zur Unterstützung der Heilung stumpfer Verletzungen eingesetzt. Die Kräuterfrau Eva Aschenbrenner empfiehlt in solchen Fällen eine Auflage von mit dem Nudelholz …

Fair Trade

Bio ist Trend, sei es beim Einkaufen im Supermarkt, in der Kosmetikindustrie oder auch in der Mode. Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und faire Bedingungen der Arbeiter sind bei uns in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Aber was genau bedeutet BIO bzw. Fair Trade in der Modebranche? Mode ist dann fair, wenn die Menschen, die sie herstellen, selbstbestimmt agieren, grundlegende Rechte haben, von ihrer Arbeit leben können und durch diese Arbeit keine gesundheitlichen Schäden davontragen. Geregelte Arbeitszeiten, Rechtssicherheit, Vermeidung von Kinderarbeit und keine Diskriminierung aufgrund von Religion, Rasse oder Herkunft sind die Basis einer fairen Produktion. Vom Garn über das Färben bis hin zum Nähen – die Produktion eines Kleidungsstücks läuft in vielen kleinen Schritte und in unterschiedlichen Abteilungen, Firmen und Ländern ab. Das macht es so schwierig, die gesamte Textilherstellung zu kontrollieren und zu zertifizieren. Folgende Siegel helfen, nachhaltige Mode zu erkennen: GOTSDer Global Organic Textile Standard steht für hohe ökologische und soziale Standards in der Produktion. Der GOTS Standard ist das weltweit führende und wichtigste Umweltsiegel für Textilien. FAIR WEARDie Fair Wear Foundation ist eine …

Früüühstück mit Kakao und Liebe

von Nadine Wisser, Food-Bloggering Schokolade und Kakao gehen einfach immer. Auch zum Frühstück. Ganz besonders lecker – und obendrein vegan! – ist diese „Frühstücks-Bowl“ (neudeutsch für ein richtig köstliches Schüsselchen Müsli mit viel Geschmack!) von Nadine Wisser, Foodbloggerin und Fotografin aus Leidenschaft. ZUTATEN 4 GEHÄUFTE EL BASEN-BALANCE FRÜHSTÜCKSBREI (DM) 2 TL RAW CACAO1 EL CHIA-SAMEN1 EL HANFSAMEN MANDELMILCH1 EL MANDELMUS FÜR DAS TOPPING (WAHLWEISE) AMARANTH GEPUFFT PISTAZIEN GEHACKT CACAO NIBS HEIDELBEEREN BROMBEEREN ZUBEREITUNGAlle trockenen Zutaten vermischen und so lange mit Mandelmilch verrühren, bis die Konsistenz nicht mehr zäh ist. Ca. 10 Minuten ausquellen lassen und eventuell noch einmal etwas Mandelmilch dazu geben. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, das Mandelmus unterrühren. Die Süßmäulchen geben noch etwas Ahornsirup dazu – aber notwendig ist es nicht. Beim Topping sind der Kreativität keine geschmacklichen Grenzen gesetzt. Toll sind auch Granatapfelkerne und Walnüsse oder Banane und Mango. Einfach bunt mischen und genießen! Foto und Rezept: Nadine Wisser www.foodandfeelings.de

Praliné von Anna Reckmann

Chocolaterie trifft Edelbrände mit wildem Charakter

Von Vogelbeeren, Salbei, Honig und Ziegenkäse: Exotische Edelbrände aus vielfach prämierter Destillerie in genussvoller Kombination mit außergewöhnlicher Schokolade Vogelbeeren, Wildorangen, Möhren. Schokolade und edler Alkohol. Die beiden letzten Begriffe finden seit Jahrhunderten gut zueinander. Doch was passiert, wenn zu dieser Kombination neue, unbekannte Faktoren finden? Zum Beispiel Salbei oder Ziegenjoghurt? Fügt man dann noch zwei kreative Charakterköpfe mit dem Mut zum „über den Tellerrand hinausschauen“ hinzu, kann das Ergebnis eigentlich nur spannend werden. Stefanie Klöckner, Geschäftsführerin und Impulsgeberin der BIRKENHOF-BRENNEREI, einer modernen Genussmanufaktur für edle Brände mit traditionellen Wurzeln im nördlichen Rheinland-Pfalz, und Anna Reckmann, promovierte Chemikerin und Meister-Patissiére aus Frankfurt – zwei Unternehmerinnen mit unterschiedlicher Geschichte, aber einer verbindenden Passion, kennen sich bereits seit Jahren. Ihre gemeinsame Leidenschaft ist die kompromisslos gute Qualität ihrer Produkte. Die erste Gemeinschaftsproduktion der beiden „Genuss-Gestalterinnen“ ist eine unerwartete geschmackliche Offenbarung: Ein Salbei-Geist mit Honig und hochwertiger Ziegenjoghurt, kombiniert mit cremiger Ganachefüllung und hauchzarter dunkler Schokolade, ergeben eine aparte, zugleich harmonisch abgestimmte Komposition. „Unsere Philosophien passen sehr gut zueinander. Wir legen beide in unseren Unternehmen viel Wert auf Handwerkskunst, …

Bacher Lay im Winter ©Romeo

Schön(st)e Aus- und Ansichten von Westerwälder Fotografen

Der Westerwald ist von jeher eine Region mit Ecken und KAnten. Mit charakterstarken Menschen, die schon vor Generationen gelernt haben, kein Blatt vor den Mund zu nehmen, aber trotzdem mit wenig Worten viel zu sagen. Hier gibt es nur wenige „Gassenglänzer“, dafür Menschen mit Tiefgang. Sie spiegeln die Landschaft wider, in der sie leben. Für diese Ausgabe haben wir Fotografen aus der Region gebeten, uns ihre schönsten Ecken und Kanten des Westerwaldes zu zeigen. Aussichten und Ansichten. Einblicke und Weite winkel aus ihrer (Wahl-) Heimat. Westerwald pur. „Eigentlich ist der Westerwald selbst – mit seinen Tälern und Höhen, Wäldern und Seen – ein Lieblingsort. Unter vielen gehört aber wohl die Holzbachschlucht zwischen Seck und Gemünden zu den Orten, an die es mich immer wieder zieht – ganz gleich zu welcher Jahreszeit: hier steht die Zeit still – und lässt sich bei jedem Besuch etwas Neues entdecken.“   Fragt man eine ganze Familie von Fotografen und Kameraleuten nach ihren Lieblingsaussichten oder Lieblingsorten in der Region, sollte man auf ganz unterschiedliche Antworten gefasst sein. Und doch sind sie …

Notizen aus dem Fasslager: Whisky-Blending? Well, yes of course!

„Werden sie zum Fading Hill Master-Blender“ – So steht es in der Workshop-Beschreibung. Ob ich nach dem ungefähr 6-Stündigen Whisky-Blending Kurs wirklich zu den „Meistern“ gehöre? Wir werden sehen, wie das Ergebnis schmeckt! Denn selbst wenn ich eine Vorliebe für charaktervolle Fading Hill Whiskys und ihre torfige Schottische Verwandtschaft habe: Ich bin eher Genussmensch als Fachfrau. Mit viel Neugier mache ich mich an diesem Samstag auf den Weg zum Birkenhof, um gemeinsam mit 12 Gleichgesinnten meinen eigenen Whisky zu blenden. Dabei fällt mir ein Artikel ein, den ich zu einem Whisky-Blending bei einer der großen schottischen Destillerien gelesen habe und beschließe, die vier Schritte, die dort als imaginärer Leitfaden vorgegeben wurden, auch auf dem Birkenhof anzuwenden: 1. Respektiere die Meister2. Beginne mit kleinen Schritten3. Bleibe in einer Region4. Habe ein Ziel Der erste Punkt ist tatsächlich eine Frage der Achtung: Für die großen Meister des Whisky- Blendings ist die Nase das wichtigste Werkzeug. Die grundlegende, intensive Schulung zu Fachbegriffen des Whisky-Brennens und dem Einsatz des Geruchssinns während des gesamten Prozesses ist dann auch ein willkommener …

20. Kunstmeile Bad Marienberg

Eine wirklich runde Zahl: Bad Marienberg feiert im Oktober 2018 die Zwanzigste Kunstmeile mit einer besonderen Veranstaltung. Manche Künstler sind bereits von Beginn an dabei, andere stellen in diesem Jahr zum ersten Mal im Foyer der Sparkasse Westerwald-Sieg und einem Mitgliedsgeschäft der Werbegemeinschaft aus: Die Bad Marienberger Kunstmeile hat Tradition und gehört als fester Bestandteil zum Veranstaltungskalender der Stadt. Wie jedes Jahr sind auch 2018 Künstler mit sehr unterschiedlichen Stilrichtungen dabei. Von abstrakten Motiven in Acryl bis hin zu hyperrealistischer Kunst in Öl oder auch Skulpturen aus Holz oder Metall reicht das ausgestellte Œuvre. Eine feierliche 20: Finissage am 26. Oktober 2018 ab 18 Uhr Die 20. Kunstmeile ist eine besondere Veranstaltung, die mit einem außergewöhnlichen Event gefeiert wird: Nachdem die Werke der Künstler ab dem 14.10.2018 in den Schaufenstern und Geschäftsräumen der Mitgliedsgeschäfte der Werbegemeinschaft und auch in einer Hauptausstellung im Foyer der Sparkasse Westerwald-Sieg zu sehen sind, findet am 26. Oktober in ca. 22 Aussteller-Geschäften eine Finissage statt. Von 18.00 bis 21.00 Uhr können hier in lockerer (und leckerer) Atmosphäre Gespräche mit den …

Rezept von Oma: Kartoffel-Pizza

Familienrezept: Fast jede Westerwälder „Sippe“ hat es. In meiner Familie ist es ein genialer Kartoffel-Kuchen, fast ein Brot, das meine Mutter jedes Mal backt, wenn die ganze Familie beisammen ist. Es wird dann morgens und abends, mal mit Quark und mal mit Spiegelei, serviert. Für Foodbloggerin Nadine Wisser ist es die Kartoffelpizza ihrer Oma, deren Rezept wir Ihnen nicht vorenthalten wollen… Gefunden hatte es Nadines Großmutter wohl in einer Zeitschrift vor gefühlten Ewigkeiten, und es im Lauf der Zeit immer weiter optimiert. Heute führt Nadine ihre Backtradition fort und macht so nicht nur ihrer eigenen Mutter sondern gleich der ganzen Familie eine leckere Freude. Ein Rezept, das Zeit und Liebe braucht – eben kein Mittagessen „auf die Schnelle“. Aber mit ein wenig Einsatz am Vortag passt das schon. Belohnt wird die Mühe schon alleine mit dem Duft aus dem Ofen! Ein klassisches „Familienrezept“ also. Zutaten750g Kartoffeln 60g Butter5 Eier300g DinkelmehlSalzMuskatnusspulver 2-3 Stangen Lauch 1 Rote Paprika100g Tomatenmark 2 Äpfel125g Sahne150g geriebener Goudaetwas getrockneter Oregano Für den Teig zuerst die Kartoffeln mit der Schale garen. Noch heiß pellen und durch …

Hecken als Lebensraum: Gestaltungselement Hecke

Eine Hecke kann (und sollte?) mehr sein als eine grüne Wand zur Abschottung vom Nachbarn. Im Idealfall ist sie Gestaltungsmedium, Sichtschutz und Lebensraum gleichzeitig. Eine schöne Hecke schafft heimelige Eckchen für ruhige Mußestunden, Spielbereiche für Kinder, schaffen eine sichere Distanz zur Straße oder zum Nachbarn und verdecken funktionale Bereich im Garten wie z.B. Gerätehaus, Kompost, Mülltonnen, o.ä. Gleichzeitig sorgen sie – wenn sie richtig geplant und platziert sind – für mehr Wohlbefinden durch Wind- und Sichtschutz, Schatten und ein insgesamt besseres Mikroklima. Wenn man nun noch statt der einheitlichen, immergrünen Schnitthecke wie Thuja oder Kirschlorbeer verschiedene Gehölzarten wählt, kann man den Wechsel und die Höhepunkte der Jahreszeiten erleben. Hierfür eignen sich Blütengehölze, Sträucher mit bunter Laubfärbung oder auch Beeren. Werden dann noch ein paar wenige Punkte bei der Auswahl der Pflanzen beachtet, schafft man zudem Lebensraum für tierische Gäste im Garten: Insekten lieben nektar- und pollenreiche, möglichst ungefüllte Blütensträucher wie alte Rosensorten, Flieder, Pfeifenstrauch und Blutjohannisbeere. Auch ungefüllte Schneeballsorten oder der Schmetterlingstrauch sind sehr dankbare Heckenpflanzen. Vögel lieben bedornte und manche immergrüne Gehölze wie Illex, …

Pflege für Dickhäuter: Wellness für strapazierte Männer-Haut

Ein echter Mann lässt nur Wasser und Seife an seine Haut – Das war einmal. Kosmetische Pflege für den Mann ist unmännlich und überflüssig. Diese Zeiten haben sich grundsätzlich geändert. Männer sollen gepflegt sein. Hautpflege ist so selbstverständlich wie das tägliche Waschen… Die Haut von Männern und Frauen unterscheidet sich deutlich. Da die Oberhaut mehr Zellschichten hat und die Dermis mehr Collagen enthält, ist Männerhaut ungefähr 20% dicker als Frauenhaut. Männerhaut ist grober und robuster, und kommt mit Umweltbelastungen wie Sonne, Klimaanlagen und trockener Luft besser zurecht. Gerade die Gesichtsreinigung ist für die Männerhaut besonders wichtig, denn Männer haben mehr Talgdrüsen als Frauen und zusätzlich sind diese auch noch aktiver. Zumeist glänzt sie an Stirn und Kinn, neigt zu großen Poren, Pickeln und Mitessern. Schon deshalb sollte Mann die Hände vom Cremetopf der Partnerin lassen. Frauenkosmetik enthält in der Regel mehr Fett, die meisten Männer benötigen allerdings lediglich eine leichte Feuchtigkeitscreme. Eine tägliche Reinigung am Morgen entfernt Ausscheidungen des nächtlichen Stoffwechsels, ohne die Haut dabei auszutrocknen. Die Entfernung von Talg, Schweiß und abgestorbenen Hautschüppchen bereitet …

Sommerliche Blütenfülle: Ein Fest, nicht nur für die Augen

Dieser Sommer ist doch eine wahre Wonne, oder? Gärten und Wiesen erstrahlen in leuchtender Blütenpracht, überall schwirren Insekten und Schmetterlinge umher und mit ihnen teile ich mir die Blumen, die in meine Küche wandern. Die zarten Blüten sammelt man am besten am frühen Vormittag, bevor die Sonne zu stark wird, und natürlich auch nur an sonnigen Tagen, wenn das Aroma besonders hoch ist. Da ich im eigenen Garten oder an sauberen Standorten (Hunde- und Autofrei) sammle, wasche ich die Blüten nicht. Sie werden nur leicht ausgeschüttelt, um eventuelle Bewohner zu vertreiben.  Man kann so viel mit Blüten machen! In jeden Salat kommt eine Handvoll dazu und erfreut nicht nur die Augen, sondern auch die Geschmacksknospen. Möhrensuppe wird mit Ringelblumen aufgepeppt, Risotto wird mit Rotkleeblüten und fetter Henne aufgewertet und und eine Joghurt-Creme mit abgezupften Lavendel- und Goldmelisseblüten, garniert mit Johannis- oder Heidelbeeren, ergibt den passenden Nachtisch für ein sommerliches Menü. WELCHE BLÜTEN SIND ESSBAR? Das sind so viele, daß ich sie nicht alle hier aufführen kann: Gänseblümchen, Löwenzahn, Veilchen und Wiesenschaumkraut im Frühjahr, Rosen, alle …

Multi- statt Monokultur: Ökologische Landwirtschaft auf dem Bioland-Flurhof

Landwirtschaft als Landespflege: Der Westerwald ist eine seit Generationen landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft. Damit diese Region ihren Charakter behält, ist eine aktive, ökologische Landwirtschaft notwendig. Der Bioland Flurhof in Bad Marienberg ist dafür ein Paradebeispiel. Der Hof setzt auf offene Weide- und Wiesenflächen, eine schonende Beweidung durch Rinder und Pferde und die Vermeidung von Monokulturen. „Unser Anliegen ist die lebenswerte Erhaltung unserer Region – sowohl für Einheimische wie für Touristen und Gäste. Dazu gehört für uns der verantwortungsvolle Umgang mit unserer Landschaft, offene Weide- und Wiesenflächen, die durch unsere Rinder und Pferde schonend gepflegt werden. Auch ein Verzicht auf Monokulturen wie endlose Maisfelder gehört für uns zu dieser Philosophie“, erläutert Martin Fischer, der gemeinsam mit seiner Familie den Flurhof bewirtschaftet. „Wir verstehen uns mit unserem Bioland-Hof als Natur- und Landschaftsspfleger. Eine Aufgabe, die viel Zeit und Energie kostet, aber das Beste für den Westerwald bedeutet.“ Gelingen kann das Konzept der kombinierten Landschaftspflege und -erhaltung aber nur, wenn Landwirte wie Familie Fischer und ihr Flurhof in ihrer Arbeit wahrgenommen und unterstützt werden, indem zum Beispiel auch die …

FINGERHUT Haus: Das Fertighaus von morgen

Intelligente Technik trifft Energieeffizienz und Barrierefreiheit in moderner, lichtdurchfluteter Architektur Smart soll es sein, energieeffizient, barrierefrei und mit offenem Charakter – Das Fertighaus im Jahr 2018 basiert auf moderner Architektur in Kombination mit sehr viel Technik und Nachhaltigkeit. Der Westerwälder Fertighausspezialist Fingerhut Haus definiert genau diese Eigenschaften als Trend der Zeit und entwickelt hierfür individuelle Lösungen. Von Januar bis November 2017 wurden bundesweit insgesamt 93.098 Ein- und Zweifamilienhäuser genehmigt, davon 18.419 in Fertigbauweise. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes schneidet der Fertigbau in den ersten elf Monaten 2017 mit einem Plus von 6,6% wesentlich besser ab als der Gesamtmarkt, wo ein Rückgang um 4,9% registriert wurde. Der Fertigbauanteil lag von Januar bis November 2017 mit 19,8% deutlich über dem vergleichbaren Wert im Vorjahreszeitraum. Auch im Jahr 2018 dürfte sich dieser Trend fortsetzen und der Fertigbauanteil in Deutschland die Marke von 20 % überschreiten. Fertighäuser stehen somit hoch im Kurs. Gleichzeitig wachsen aber auch die Anforderungen der Bauherren. Welche Bauweisen, -stile und inneren Werte liegen im Trend und warum? FERTIGHAUS-TRENDS 2018: EINE GENERATIONEN-FRAGE Flexibel bis ins hohe …