Alle Artikel in: Extra

Was gibt es Neues in der Stadt und der Region?

Notizen aus dem Fasslager: Whisky-Blending? Well, yes of course!

„Werden sie zum Fading Hill Master-Blender“ – So steht es in der Workshop-Beschreibung. Ob ich nach dem ungefähr 6-Stündigen Whisky-Blending Kurs wirklich zu den „Meistern“ gehöre? Wir werden sehen, wie das Ergebnis schmeckt! Denn selbst wenn ich eine Vorliebe für charaktervolle Fading Hill Whiskys und ihre torfige Schottische Verwandtschaft habe: Ich bin eher Genussmensch als Fachfrau. Mit viel Neugier mache ich mich an diesem Samstag auf den Weg zum Birkenhof, um gemeinsam mit 12 Gleichgesinnten meinen eigenen Whisky zu blenden. Dabei fällt mir ein Artikel ein, den ich zu einem Whisky-Blending bei einer der großen schottischen Destillerien gelesen habe und beschließe, die vier Schritte, die dort als imaginärer Leitfaden vorgegeben wurden, auch auf dem Birkenhof anzuwenden: 1. Respektiere die Meister2. Beginne mit kleinen Schritten3. Bleibe in einer Region4. Habe ein Ziel Der erste Punkt ist tatsächlich eine Frage der Achtung: Für die großen Meister des Whisky- Blendings ist die Nase das wichtigste Werkzeug. Die grundlegende, intensive Schulung zu Fachbegriffen des Whisky-Brennens und dem Einsatz des Geruchssinns während des gesamten Prozesses ist dann auch ein willkommener …

20. Kunstmeile Bad Marienberg

Eine wirklich runde Zahl: Bad Marienberg feiert im Oktober 2018 die Zwanzigste Kunstmeile mit einer besonderen Veranstaltung. Manche Künstler sind bereits von Beginn an dabei, andere stellen in diesem Jahr zum ersten Mal im Foyer der Sparkasse Westerwald-Sieg und einem Mitgliedsgeschäft der Werbegemeinschaft aus: Die Bad Marienberger Kunstmeile hat Tradition und gehört als fester Bestandteil zum Veranstaltungskalender der Stadt. Wie jedes Jahr sind auch 2018 Künstler mit sehr unterschiedlichen Stilrichtungen dabei. Von abstrakten Motiven in Acryl bis hin zu hyperrealistischer Kunst in Öl oder auch Skulpturen aus Holz oder Metall reicht das ausgestellte Œuvre. Eine feierliche 20: Finissage am 26. Oktober 2018 ab 18 Uhr Die 20. Kunstmeile ist eine besondere Veranstaltung, die mit einem außergewöhnlichen Event gefeiert wird: Nachdem die Werke der Künstler ab dem 14.10.2018 in den Schaufenstern und Geschäftsräumen der Mitgliedsgeschäfte der Werbegemeinschaft und auch in einer Hauptausstellung im Foyer der Sparkasse Westerwald-Sieg zu sehen sind, findet am 26. Oktober in ca. 22 Aussteller-Geschäften eine Finissage statt. Von 18.00 bis 21.00 Uhr können hier in lockerer (und leckerer) Atmosphäre Gespräche mit den …

Rezept von Oma: Kartoffel-Pizza

Familienrezept: Fast jede Westerwälder „Sippe“ hat es. In meiner Familie ist es ein genialer Kartoffel-Kuchen, fast ein Brot, das meine Mutter jedes Mal backt, wenn die ganze Familie beisammen ist. Es wird dann morgens und abends, mal mit Quark und mal mit Spiegelei, serviert. Für Foodbloggerin Nadine Wisser ist es die Kartoffelpizza ihrer Oma, deren Rezept wir Ihnen nicht vorenthalten wollen… Gefunden hatte es Nadines Großmutter wohl in einer Zeitschrift vor gefühlten Ewigkeiten, und es im Lauf der Zeit immer weiter optimiert. Heute führt Nadine ihre Backtradition fort und macht so nicht nur ihrer eigenen Mutter sondern gleich der ganzen Familie eine leckere Freude. Ein Rezept, das Zeit und Liebe braucht – eben kein Mittagessen „auf die Schnelle“. Aber mit ein wenig Einsatz am Vortag passt das schon. Belohnt wird die Mühe schon alleine mit dem Duft aus dem Ofen! Ein klassisches „Familienrezept“ also. Zutaten750g Kartoffeln 60g Butter5 Eier300g DinkelmehlSalzMuskatnusspulver 2-3 Stangen Lauch 1 Rote Paprika100g Tomatenmark 2 Äpfel125g Sahne150g geriebener Goudaetwas getrockneter Oregano Für den Teig zuerst die Kartoffeln mit der Schale garen. Noch heiß pellen und durch …

Hecken als Lebensraum: Gestaltungselement Hecke

Eine Hecke kann (und sollte?) mehr sein als eine grüne Wand zur Abschottung vom Nachbarn. Im Idealfall ist sie Gestaltungsmedium, Sichtschutz und Lebensraum gleichzeitig. Eine schöne Hecke schafft heimelige Eckchen für ruhige Mußestunden, Spielbereiche für Kinder, schaffen eine sichere Distanz zur Straße oder zum Nachbarn und verdecken funktionale Bereich im Garten wie z.B. Gerätehaus, Kompost, Mülltonnen, o.ä. Gleichzeitig sorgen sie – wenn sie richtig geplant und platziert sind – für mehr Wohlbefinden durch Wind- und Sichtschutz, Schatten und ein insgesamt besseres Mikroklima. Wenn man nun noch statt der einheitlichen, immergrünen Schnitthecke wie Thuja oder Kirschlorbeer verschiedene Gehölzarten wählt, kann man den Wechsel und die Höhepunkte der Jahreszeiten erleben. Hierfür eignen sich Blütengehölze, Sträucher mit bunter Laubfärbung oder auch Beeren. Werden dann noch ein paar wenige Punkte bei der Auswahl der Pflanzen beachtet, schafft man zudem Lebensraum für tierische Gäste im Garten: Insekten lieben nektar- und pollenreiche, möglichst ungefüllte Blütensträucher wie alte Rosensorten, Flieder, Pfeifenstrauch und Blutjohannisbeere. Auch ungefüllte Schneeballsorten oder der Schmetterlingstrauch sind sehr dankbare Heckenpflanzen. Vögel lieben bedornte und manche immergrüne Gehölze wie Illex, …

Pflege für Dickhäuter: Wellness für strapazierte Männer-Haut

Ein echter Mann lässt nur Wasser und Seife an seine Haut – Das war einmal. Kosmetische Pflege für den Mann ist unmännlich und überflüssig. Diese Zeiten haben sich grundsätzlich geändert. Männer sollen gepflegt sein. Hautpflege ist so selbstverständlich wie das tägliche Waschen… Die Haut von Männern und Frauen unterscheidet sich deutlich. Da die Oberhaut mehr Zellschichten hat und die Dermis mehr Collagen enthält, ist Männerhaut ungefähr 20% dicker als Frauenhaut. Männerhaut ist grober und robuster, und kommt mit Umweltbelastungen wie Sonne, Klimaanlagen und trockener Luft besser zurecht. Gerade die Gesichtsreinigung ist für die Männerhaut besonders wichtig, denn Männer haben mehr Talgdrüsen als Frauen und zusätzlich sind diese auch noch aktiver. Zumeist glänzt sie an Stirn und Kinn, neigt zu großen Poren, Pickeln und Mitessern. Schon deshalb sollte Mann die Hände vom Cremetopf der Partnerin lassen. Frauenkosmetik enthält in der Regel mehr Fett, die meisten Männer benötigen allerdings lediglich eine leichte Feuchtigkeitscreme. Eine tägliche Reinigung am Morgen entfernt Ausscheidungen des nächtlichen Stoffwechsels, ohne die Haut dabei auszutrocknen. Die Entfernung von Talg, Schweiß und abgestorbenen Hautschüppchen bereitet …

Sommerliche Blütenfülle: Ein Fest, nicht nur für die Augen

Dieser Sommer ist doch eine wahre Wonne, oder? Gärten und Wiesen erstrahlen in leuchtender Blütenpracht, überall schwirren Insekten und Schmetterlinge umher und mit ihnen teile ich mir die Blumen, die in meine Küche wandern. Die zarten Blüten sammelt man am besten am frühen Vormittag, bevor die Sonne zu stark wird, und natürlich auch nur an sonnigen Tagen, wenn das Aroma besonders hoch ist. Da ich im eigenen Garten oder an sauberen Standorten (Hunde- und Autofrei) sammle, wasche ich die Blüten nicht. Sie werden nur leicht ausgeschüttelt, um eventuelle Bewohner zu vertreiben.  Man kann so viel mit Blüten machen! In jeden Salat kommt eine Handvoll dazu und erfreut nicht nur die Augen, sondern auch die Geschmacksknospen. Möhrensuppe wird mit Ringelblumen aufgepeppt, Risotto wird mit Rotkleeblüten und fetter Henne aufgewertet und und eine Joghurt-Creme mit abgezupften Lavendel- und Goldmelisseblüten, garniert mit Johannis- oder Heidelbeeren, ergibt den passenden Nachtisch für ein sommerliches Menü. WELCHE BLÜTEN SIND ESSBAR? Das sind so viele, daß ich sie nicht alle hier aufführen kann: Gänseblümchen, Löwenzahn, Veilchen und Wiesenschaumkraut im Frühjahr, Rosen, alle …

Multi- statt Monokultur: Ökologische Landwirtschaft auf dem Bioland-Flurhof

Landwirtschaft als Landespflege: Der Westerwald ist eine seit Generationen landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft. Damit diese Region ihren Charakter behält, ist eine aktive, ökologische Landwirtschaft notwendig. Der Bioland Flurhof in Bad Marienberg ist dafür ein Paradebeispiel. Der Hof setzt auf offene Weide- und Wiesenflächen, eine schonende Beweidung durch Rinder und Pferde und die Vermeidung von Monokulturen. „Unser Anliegen ist die lebenswerte Erhaltung unserer Region – sowohl für Einheimische wie für Touristen und Gäste. Dazu gehört für uns der verantwortungsvolle Umgang mit unserer Landschaft, offene Weide- und Wiesenflächen, die durch unsere Rinder und Pferde schonend gepflegt werden. Auch ein Verzicht auf Monokulturen wie endlose Maisfelder gehört für uns zu dieser Philosophie“, erläutert Martin Fischer, der gemeinsam mit seiner Familie den Flurhof bewirtschaftet. „Wir verstehen uns mit unserem Bioland-Hof als Natur- und Landschaftsspfleger. Eine Aufgabe, die viel Zeit und Energie kostet, aber das Beste für den Westerwald bedeutet.“ Gelingen kann das Konzept der kombinierten Landschaftspflege und -erhaltung aber nur, wenn Landwirte wie Familie Fischer und ihr Flurhof in ihrer Arbeit wahrgenommen und unterstützt werden, indem zum Beispiel auch die …

FINGERHUT Haus: Das Fertighaus von morgen

Intelligente Technik trifft Energieeffizienz und Barrierefreiheit in moderner, lichtdurchfluteter Architektur Smart soll es sein, energieeffizient, barrierefrei und mit offenem Charakter – Das Fertighaus im Jahr 2018 basiert auf moderner Architektur in Kombination mit sehr viel Technik und Nachhaltigkeit. Der Westerwälder Fertighausspezialist Fingerhut Haus definiert genau diese Eigenschaften als Trend der Zeit und entwickelt hierfür individuelle Lösungen. Von Januar bis November 2017 wurden bundesweit insgesamt 93.098 Ein- und Zweifamilienhäuser genehmigt, davon 18.419 in Fertigbauweise. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes schneidet der Fertigbau in den ersten elf Monaten 2017 mit einem Plus von 6,6% wesentlich besser ab als der Gesamtmarkt, wo ein Rückgang um 4,9% registriert wurde. Der Fertigbauanteil lag von Januar bis November 2017 mit 19,8% deutlich über dem vergleichbaren Wert im Vorjahreszeitraum. Auch im Jahr 2018 dürfte sich dieser Trend fortsetzen und der Fertigbauanteil in Deutschland die Marke von 20 % überschreiten. Fertighäuser stehen somit hoch im Kurs. Gleichzeitig wachsen aber auch die Anforderungen der Bauherren. Welche Bauweisen, -stile und inneren Werte liegen im Trend und warum? FERTIGHAUS-TRENDS 2018: EINE GENERATIONEN-FRAGE Flexibel bis ins hohe …

14. Oktober 2018: Marmer Herbstmarkt, Lange Theke, Vernissage Kunstmeile & Verkaufsoffener Sonntag

Die Lange Theke ist ein Bad Marienberger Urgestein. Vor mehr als 20 Jahren fand sie zum ersten Mal auf der damals gerade „frisch renovierten“ Bismarckstrasse statt und wird seitdem – in wechselnder Form – jedes Jahr im Herbst gefeiert, meist mit einem kompletten Veranstaltungswochenende. In diesem Jahr wird es etwas anders werden: Die Lange Theke und der Marmer Herbstmarkt finden gleichzeitig am Sonntag, 14.10.2018 statt. Durch den Wegfall des Veranstaltungszeltes auf dem Marktplatz (der Wirt des Oktoberfestes hat entschieden, dieses nicht mehr zu betreiben) ändert sich die Situation für den Herbstmarkt und auch für den bisher im Zelt und auf dem Marktplatz stattfindenden Kräutermarkt. In diesem Jahr findet das bunte Herbstmarkt-Treiben am Sonntag, 14.10.2018 statt – kombiniert mit kleinem Kräutermarkt und Langer Theke, auf der Bismarckstraße. Die Geschäfte der Werbegemeinschaft veranstalten gleichzeitig einen Verkaufsoffenen Sonntag von 12 bis 17 Uhr. Für das kommende Jahr arbeitet die Werbegemeinschaft an einem neuen Veranstaltungskonzept, so dass auch in Zukunft der Oktober ein echter Festmonat in Bad Marienberg bleibt. Mehr Informationen unter: www.werbegemeinschaft-bad-marienberg.de

Halloween mit Autoren-Lesung: schaurig-schönes Dinner im Kristall

Lesung mit 4-Gänge-Menü und gruseligen Appetithäppchen: Im schönen Ambiente des Landhotels Kristall liest Autor Christoph Kloft an Halloween aus seinem Buch „Die Sturmglocke“. Serviert werden Leckereien der feinen Küche, kombiniert mit Gruselgeschichten zwischen den einzelnen Gängen. Die perfekte Gelegenheit, um den Herbst am 31. Oktober 2018 kulinarisch und mit einem Augenzwinkern einzuläuten. Reservierungen nimmt das Hotel unter der Rufnummer 02661 95760 entgegen. Dinner und Lesung: 39,00 EUR/p.P. www.landhotel-kristall.de

Lockeres Date mit edlem Blech: Goodwood am Wildpark Hotel?

Plötzlich fühlt es sich an, als wäre man auf dem Gelände von Goodwood House in Südengland und stünde mitten am legendären Aufstieg des Festival of Speed: Glänzend gepflegte Oldtimer mit mehr PS-Zahlen und mehr Charakter als mancher GTI, ziehen in beeindruckender Zahl am verblüfften Bad Marienberger Verkehrsteilnehmer vorbei. Mercedes in faszinierenden Lackfarben, die weit über das heute vorherrschende Einheitsgrau, Weiß oder Schwarz hinausgehen, sammeln sich auf dem Parkplatz des Wildpark Hotels auf der Marienberger Höhe. Ihre Fahrer haben ein gemeinsames Ziel: das Clubtreffen des Mercedes SL-Clubs im Hotel. Für sie dreht sich ein ganzes Wochenende lang alles um edles, deutsches Blech. Dabei ist das Wildpark Hotel der ideale Anlaufpunkt. Nicht nur, dass sich der große Parkplatz perfekt als Bühne für die zahlreichen kostbaren Fahrzeuge eignet: Einzelne, besonders schicke vierrädrige Schätzchen können auch in den Banketträumen im Untergeschoss präsentiert werden. Das Hotel bietet ein wunderschönes, entspanntes Umfeld für Club- und Gruppen-Wochenenden. Als Ausgangspunkt für Ausflüge, als Wellness-Basis mit sehr empfehlenswerter Küche und einem angenehmen Ambiente ist das Hotel auch als Cliquen-Getaway oder für ein schickes Mädels-Entspannungs-Wochenende bestens …

Löhr Altholz-Haustüre

Tag der offenen Tür?

Altholztüren: Designerstücke statt Hausmannskost Ein traditioneller Westerwälder Handwerksbetrieb. Ein Schreinermeister mit Leib und Seele. Ein Unternehmen, seit mehr als 150 Jaren im Familienbesitz.  Wahrscheinlich hängt es mit dem Beruf meines Vaters zusammen, dass ich jedes mal tief einatme, wenn ich eine Schreinerei betrete: Der Duft von Holz hat für mich immer etwas mit Zuhause, mit Sägespänen auf karierten Hemden und frisch gezimmerten Blumenkästen voll mit Geranien zu tun.  Der gleiche Geruch nach Holz, Leim und Spänen kommt mir aus einem Werkstatt-Tor in Höchstenbach entgegen. Mit Blumenkästen hat das schicke Designerteil, was da vor mir aufragt, wirklich nichts zu tun… Man würde es auch nicht gerade hier vermuten, in einer Haustürenmanufaktur mit jahrhundertelanger Unternehmens- und Familiengeschichte. Denn was hier in den letzen Sonnenstrahlen des Tages wie ein Monolith in der Werkstatt steht, ist eine in vielen Stunden Handarbeit entstandene Haustür aus Altholz. Das verwendete jahrzehntealte Eichenholz hat bereits Geschichte, ein Eigenleben, wenn man so will. Genau das ist es auch was mich – neben dem schlichten Design – an diesen Türen fasziniert.  Markus Löhr, Inhaber der …

Hyperreale Kunst

Ein Gespräch mit der Künstlerin Carmen Benner-Batz über hyperreale Kunst und ihre Auslegung dieser Stilrichtung. Der Westerwald ist das Zuhause einer wachsenden Zahl kreativer Köpfe und Künstler. In den kommenden Ausgaben möchte ich Ihnen einige davon im Rahmen von Interviews und Gesprächen vorstellen. Den Anfang macht eine Unterhaltung mit Carmen Benner-Batz, einer Malerin, die grosse Formate und die kreativen Herausforderungen des Hyperrealismus liebt.  Von wo kam die Inspiration mit der Malerei zu beginnen? Gab es einen Impuls, einen Auslöser? Im Grunde male ich schon seit meiner Kindheit. Mit 20 lernte ich den Maler Bernhard Nauroth kennen und fing an, mich intensiv mit der Malerei zu befassen. 1993 gründeten wir die Künstlergemeinschaft „A Rebours“ nach dem gleichnamigen Roman von Joris K. Huysmans. Parallel zu meinen eigenen Arbeiten entstanden hier gemeinsame, synchron an der Leinwand gemalte Werke nach der Methode des psychischen Automatismus, die sich stilistisch jedoch stark von meinen eigenen Arbeiten unterscheiden.  2005 wendete ich mich wieder verstärkt der eigenen, figurativen Bildwelt zu. Ein weiterer für mich entscheidender Punkt in meiner kreativen Entwicklung stellte der Besuch …

Landwirtschaft, Kunst und Kultur: Gegensatz oder Symbiose?

Es ist ein außergewöhnliches Konzept, dessen Grundstein Beatrix Binder und ihr Mann Achim Öchsner 2012 auf ihrem Anwesen in Hirtscheid, Nähe Bad Marienberg, legten:  Das KulturGut vereint Kunst, Kultur und Landwirtschaft unter einem symbolischen Dach.   Ein großer Teich voller Saiblinge und Lachsforellen und eine kompakte Herde an Highland Cattle Rindern ist die (köstliche!) Basis der landwirtschaftlichen Seite des KulturGuts. Die kulturelle Hälfte, verantwortet von Autorin Beatrix Binder, lebt von einer erstklassigen Künstler-Auswahl und dem Ambiente des Hauses. Hier finden regelmäßig Ausstellungen, Lesungen und Konzerte statt.  „Die grundlegende Idee hinter unserem KulturGut ist eine umfassende Nachhaltigkeit. Wir möchten quasi Geist und Körper gleichzeitig ansprechen. Mit einer ökologisch hochwertigen Landwirtschaft – und den daraus entstehenden Produkten – und einem ebenso hochwertigen kulturellen Angebot“,  erläutert Beatrix Binder das ungewöhnliche Konzept. Forellenteich, Konzertkeller, Kuhweide  und Salon – keine alltägliche Kombination für einen Kulturbetrieb. Aber irgendwie passend für den Westerwald: Eine kreative Region mit viel Bodenständigkeit, aber auch außergewöhnlichen Künstlern und Kulturschaffenden.  Veranstaltungs-Tipp: „Fish & Art“ 09. und 10.12.2017Bilder, Bücher, Collagen, Fotografien, Kalender, Skulpturen, Filz, Schmuck und Musik Mehr Infos: …