Monate: Februar 2015

Ein Landspaziergang

…auf dem Westerwald-Steig. Von Nistertal nach Bad Marienberg auf dem Westerwald-Steig. Keine Weltreise für Hochleistungssportler sondern ein schöner Spaziergang für die ganze Familie. Besonders, wenn am Ziel frische Waffeln mit Sahne warten!   Von der kleinen Kirche in Nistertal geht es durch frühlingskühlen Wald auf einem schmalen Pfad entlang der Nister. Die alt-ehrwürdige Eisenbahnbrücke der ehemaligen Bahnlinie von Bad Marienberg nach Fehl-Ritzhausen kann man schon schemenhaft zwischen den Bäumen erkennen. Wenn man erst einmal unter ihren riesigen Pfeilern steht,  fühlt man sich doch für kurze Zeit ziemlich winzig. Ungefähr 100 Meter nach der Brücke macht der Steig eine scharfe Linkskehre und führt durch Wald hinauf auf die Höhe der Brücke. Mit Vorsicht kann man den Ausblick von dort oben genießen – überqueren sollte man sie allerdings nicht und auch der Westerwald-Steig führt nicht darüber, sondern in Richtung Hardt weiter durch den Wald. Stellenweise kann man noch unterhalb des Weges alte Bahnschwellen entdecken und man erahnt den Verlauf der alten Gleise. Man folgt dem Lauf der Nister, bestaunt unterwegs die alten Kopfweiden und erreicht schließlich Langenbach, einen …

Neue Elemente im Kletterwald

Der 28. März ist der Stichtag, an dem der Kletterwald Bad Marienberg in die Saison 2015 startet. Und auch in diesem Jahr überraschen die Inhaber Bernd Becker und Manfred Peter ihre Gäste mit neuen Attraktionen.   War das Abenteuergelände des Kletterwaldes in den Vorjahren um den Partnerparcours und einen Riesen-Swing ins Netz (Spiderman-Swing) erweitert worden, so zeigen sich die neuen Elemente 2015 in noch größerer Höhe: Der „Schwarze Parcours“ wurde um zwei weitere kniffelige Herausforderungen ergänzt.

Sport auf Rezept

Es kostet Zeit, Kraft und viel Energie, nach einer Operation wieder richtig auf die Beine zu kommen und ein gesundes Fitness-Level zu erreichen. Sport auf Rezept, sogenannter Reha-Sport, bietet in der Rekonvaleszenz nach OPs oder auch im Rahmen von krankengymnastischen oder physiotherapeutischen Maßnahmen eine sehr gute Ergänzung. Fit durch Bewegung heißt das Zauberwort und diese Philosophie trägt in der Tat viel zur Stabilisierung des Behandlungserfolgs bei.  Ziel ist es, die körperliche Kraft und Ausdauer zu stärken und zu stabilisieren, um nachhaltig eine größtmögliche Unabhängigkeit von einem körperlichen Handicap zu erreichen, ohne das Budget des Patienten zu überlasten. Sport auf Rezept wird in der Regel mit 50 Übungseinheiten über 18 Monate hinweg verordnet und lohnt sich wirklich. Im ATLAS Sport und Gesundheitszentrum in Bad Marienberg wird in Kooperation mit dem Gesundheitssport e.V. Westerwald eine professionelle Betreuung durch Physiotherapeuten und geschulten Fachpersonal angeboten.  Rückentraining, Wirbelsäulengymnastik, Reha-Sport und Faszientraining sorgen dafür, dass Patienten ihr körperliches Wohlbefinden zurück erlangen und sich ein nachhaltiger Erfolg der Rehabilitation einstellt. Mehr Infos gibt es unter: www.atlassport.de  

Haut & Haar im Stress?

Steht uns der Stress ins Gesicht geschrieben? Jucken, Brennen, Reizungen und Rötungen sind die offensichtlichen Anzeichen für eine „gestresste“ Haut.   Die Auslöser dieser Symptome sind hingegen weniger klar: Genetische Faktoren, Hormone, Stress, irritierende Chemikalien, Nahrungsmittel und sogar aggressive Peelings können den hochempfindlichen Zustand der Haut noch verstärken.  Auch die kalte Jahreszeit hinterlässt ihre Spuren, gerade jetzt ist sie besonders empfindlich und trocken.

Mehr als ein Whisky-Tasting

Schokolade, Zedernholz, Rosmarin, Minze, Tannenhonig, Mokka, Tabak, Karamell und Rosenwasser – die Chronologie eines Whisky-Tastings. Zungenspitze, Abgang, Gaumengefühl, erste und zweite Nase: Bei einem Whisky-Tasting zwischen Experten wie Olaf  Manns und Pia Künstler von Westwood Whisky  und Stefanie Klöckner, Geschäftsführerin der Birkenhof-Brennerei, zu sitzen, ist wirklich eine interessante Erfahrung.  Wenn es dann auch noch um die nächste Generation des Birkenhof-Whiskys FADING HILL geht, umso mehr.

Fit im Frühling

Der Jahresanfang ist eine gute Gelegenheit, endlich Ballast loszuwerden. Das ist der Grund, weshalb jedes Jahr Menschen aufs Neue vom Fasten fasziniert sind.   Der freiwillige Verzicht auf Essen und Genussmittel entlastet nicht nur den Darm und befreit den Körper von Abfallprodukten. Wer fastet, berichtet auch von einer stabileren Psyche, die er durch die Kur entwickelt. Während der Nahrungsverzicht für einige unvorstellbar ist, schwören andere auf die vielfältigen positiven Effekte des Fastens.

Lebende Kunst: Bonsai

Der japanische Begriff Bonsai geht zurück auf den chinesischen Begriff „Penzai“ und besteht aus den Wörtern bon „Schale“ und sai „Pflanze“. Im Gegensatz zu der in Europa weit verbreiteten Annahme, es handele sich einfach nur um einen klein gezüchteten Baum, ist die traditionelle, lebende Kunst des Bonsais eine echte Philosophie.   Wer erfolgreich einen Bonsai gezogen und gepflegt hat, so heißt es in der japanischen Kultur, müsse sich keine Sorgen um das Wohl seiner Seele nach dem Tod machen.

Autosalon 2015

Cabrio oder Vernunft-Kauf? SUV mit Hybrid-Antrieb? Oder ein Stadt-Flitzer, der auch auf dem Land eine gute Figur macht?  Von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr dreht sich am Sonntag dem 26. April 2015 alles rund ums Auto auf der Bismarckstraße in Bad Marienberg.   Traditionell läutet der Autosalon mit verkaufsoffenem Sonntag jedes Jahr den Frühling ein – das Wetter spielt (meistens!) mit und die Bismarckstraße in Bad Marienberg lädt zu einem ausgiebigen Bummel zwischen den neuesten Fahrzeugmodellen ein.